Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Pepe2019(4. Dezember 2021, 18:26)

Fichma(3. Dezember 2021, 15:05)

tutulla(1. Dezember 2021, 09:53)

flo2278(27. November 2021, 16:46)

PS-Riese(25. November 2021, 16:34)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. November 2021, 18:04

Unterschiedliche Kommando-definition

Hallo Zusammen,

Als Neubesitzer eines DP, der mittlerweile 14 Wochen alt ist, lerne auch ich immer mehr dazu, was "konsequente Hundeerziehung" bedeutet ;)

Während meinen Vorrecherche bin ich auch auf dieses Forum gestoßen, welches ich sehr interessant finde. Da ich mit meinenMitte 30, gerne bei dem Kleinen von Anfang vieles richtig machen will, kommen speziellere Fragen, wozu ich gerne eure Erfahrungen und Kenntnisse anzapfen wollte.

Aktuell beschäftigt mich die Frage, ob ein Hund bei Kommandos unterscheiden kann, welche Definition dieses hat, je nach dem wer dieses gibt. Hintergrund der Frage ist, dass meine Partnerin dem Kommando "Hier" eine andere Definition gibt als ich. Für sie ist es eher ein "wir laufen weiter" statt ein "komm zu mir". Da die Einigung der Definition mit meiner

Partnerin auf einem anderen Blatt steht :D, wollte ich wissen, ob wir uns gegenseitig bei dem Training blockieren, solange wir uns noch nicht geeinigt haben.
Freundliche GrüßeMichael

2

Dienstag, 16. November 2021, 19:26

Hallo Michael,

erst mal wünsche ich Dir alles Gute und ganz viel Spaß mit dem kleinen Schatz.

Ich kenne diese unterschiedlichen Ansichten auch mit meinem Mann. Unser Hund hat es extrem schnell begriffen, wer was verlangt. Der Hund hat da wesentlich schneller gelernt als mein Mann .... Sicherlich nicht optimal, aber geht

Nur für den Hundesport hatte ich eigene Befehle, die nur ich verwendet habe und auch kein andere kennen sollte.

Viele Grüße
Brigitte

  • »Willi&Juno« ist männlich

Beiträge: 637

Aktivitätspunkte: 3 295

Hunde: Juno RS-Labrador-Mix, Willi RS-süddeutscher-Schwarzer-Mix

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Mittwoch, 17. November 2021, 07:14

Ich sag meinen Leuten dann meist "Ihr braucht ein gemeinsames Vokabelheft für den Hund" und die Grundausbildung macht der Hund nur bei einem.
Es geht natürlich auch anders aber so ist es für den Hund einfacher, Hunde sind da nicht schlecht drin sich auf das 2Bein einzustellen.
Ich habe auch Kommandos für Freizeit und Sport, das "Platz" ist meist dem Sport vorbehalten, in der Freizeit ist es "legen", da darf der Hund sich noch drehen und auch liegen wie er möchte, muss es auch nicht super schnell ausführen, "Platz" bedeutet "rums, liegt,grade".
Oder "Fuß", im Sport klar wie das auszusehen hat, in der Freizeit dann meist "bei mir" was hier bedeutet, "du läufst neben mir innerhalb einer gewissen Toleranz".

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 22 198

Aktivitätspunkte: 111 650

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 11 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Mittwoch, 17. November 2021, 11:34

Hallo Michael,

wenn ein junger Hund mit unterschiedlichen Bedeutungen der Kommandos zurecht kommen muss, verwirrt ihn das sehr. Mit der Zeit wird er es lernen, aber ideal ist das nicht.
Ich denke, dass sich zwei erwachsene Menschen auf die gleichen Kommandos einigen können. Wir sind beide Trainer und trotzdem habe ich immer ich die jungen Hunde alleine trainiert, bis sie sicher waren, das hieß bei uns, bis zur ersten Prüfung. Danach hat auch mein Mann sie geführt, auch auf Prüfungen.
Bei uns gibt es auch Arbeits- und Alltagskommandos. Die Arbeitskommandos müssen exakt und sofort ausgeführt werden. Bei den Alltagskommandos sind wir nicht so pingelig. Auch darauf müssen sie hören, aber es muss halt keine Millimeterarbeit
sein. Für "Fuß" heißt es, bleib hier - für "Platz" heißt es leg dich - für "Hier" heißt es zu mir usw.

Unsere Rassen sind sehr eigenwillig und wenn sie merken, dass sich ihre Chefs nicht einig sind, machen sie schnell ihr eigenes Ding.

Grüße von
Rita

5

Mittwoch, 17. November 2021, 19:53

Hallo Zusammen,


Vielen Dank für eure tollen Rückmeldungen.

Das hilft mir die Lage besser einschätzen zu können und gerade für den Anfang dem Kleinen das Ganze etwas leichter machen, indem wir uns (erstmal) auf einheitliche Definitionen einigen.

In der Welt der Hundeerziehung, mit diesen breitgefächerten Ratschlägen, habe ich eben verschiedene Dinge gehört, weshalb ich etwas verunsichert wurde.

Schöne Grüße
Michael

Social Bookmarks