Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Wanderer(Gestern, 22:23)

Zwergle1721(Gestern, 18:06)

pepper60(6. März 2021, 12:13)

Frieda vom Hella Hof(28. Februar 2021, 08:25)

DennisG78(24. Februar 2021, 22:09)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Colonia

Forenmäuserich

  • »Colonia« ist männlich
  • »Colonia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 157

Aktivitätspunkte: 16 110

Hunde: Rolli,Cora,Max,Senta,Pascha,Denny, Ben,Yoda als Schattenhunde und nun Benno an der Seite - " Last of the wilds "

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Freitag, 19. Februar 2021, 08:29

Hyposomie

Hyposmie, definiert als verminderte Geruchsempfindung, wird als Typ I, II oder III charakterisiert. Typ I-Hyposmie ist die Unfähigkeit, Geruchsstoffe richtig zu erkennen. Typ-II-Hyposmie ist eine quantitative Abnahme der Fähigkeit, Geruchsstoffe zu erkennen, die bei arbeitenden Hunden als Änderung der Schwelle oder anhaltendes Versagen, auf zuvor trainierte Geruchsstoffe aufmerksam zu machen, erkannt wird.

Diese unerfreuliche Erkrankung hat sich mein Junge Anfang Januar eingefangen.
Aufgefallen ist die Sache durch vermehrtes Nießen, Prusten, unerklärlichen Fehlern beim Fährtentraining und dann dem totalen Ausfall des Geruchssinnes.
Es wurden beim Gassigang keine Markierungsstellen untersucht, es wurde nirgends geschnuppert, es wurde nur teilnahmslos durch die Gegend gelatscht.
Daher sofort zum TA, Narkose, röntgen, Abstriche und dann die o.a. Diagnose.
Befallen waren mandeln und Kehlkopf in Form von Listerien und Streptokoken.
Als wahrscheinlichste Infektionsquelle kommen Gülle auf Acker mit Kadaververunreinigung, oder Kadaver im Mauseloch in Frage.
Verunreinigtes Futter kann ich ausschließen.
Nach 21 tagen AB Behandlung sind wir nun in einer 10 tägigen Pause und gegebenenfalls nächste Woche nochmal Narkose für Abstrich.

Das tückische an der Sache: bei unbemerktem Verlauf ( bei vielen " Familienhunden " möglich ) können die Listerien die Bluthirnschranke überwinden und zum Exitus führen !

Die Nasenleistung überprüfe ich täglich durch Tests - kein Training !!!!!!!!!!!!!
Es funzt noch nicht alles, wir sind aber scheinbar auf dem Wege einer Besserung. Gewisse Stoffe werden wieder erkannt, die Verunsicherung des Hundes ist aber noch deutlich.

Schauen wir mal, wie das so weitergeht.
Signatur von »Colonia« Burkhard
Attitude Makes The Differenz
+
Wenn nur der Sieg zählt, gibt es zu viele Verlierer ( Hugh Neff/Musher )
www.working-dog.eu

  • »Willi&Juno« ist männlich

Beiträge: 565

Aktivitätspunkte: 2 920

Hunde: Juno RS-Labrador-Mix, Willi RS-süddeutscher-Schwarzer-Mix

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Freitag, 19. Februar 2021, 08:44

Da musste ich erst mal eine Suchmaschine bemühen,

Was es nicht alles gibt, kann ich mir gut vorstellen das der Hund verunsichert ist wenn plötzlich eine wichtige Informationsquelle fehlt.

Drücke die Daumen das es sich weiterhin positiv entwickelt und die Nasenleistung im vollen Umfang zur alter Form zurück findet, dann kommt Benno auch schnell wieder in die Spur.

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich

Beiträge: 1 336

Aktivitätspunkte: 6 835

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Freitag, 19. Februar 2021, 09:29

Uups ,
das kannte ich auch noch nicht ?(

Ich drücke die Daumen, das sich alles wieder zum Guten wendet und der Bursche seinen Geruchssinn voll zurück bekommt.
Signatur von »Delebär« Ich brauche keinen Therapeuten; ich gehe Gassi

Wenn du nicht weißt wie du deinen Hund erziehen musst , frag Leute die keinen Hund haben , die wissen das

Susanne

Fortgeschrittener

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 1 038

Aktivitätspunkte: 5 280

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Mittelschnauzer schwarz geb.13.7.17

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Freitag, 19. Februar 2021, 09:55

Die Krankheit ist sehr beängstigend, denn als "normaler "Hundehalter der keine Nasenarbeit macht merkt man es warscheinlich erst viel zu spät.
O Mann, ich hoffe Benno hat keine Probleme mit dem Antibiotikum. Bei Leo gibt es meistens Durchfall. Schön, dass es jetzt aufwärts geht :love:
Signatur von »Susanne« Das Mittel gegen Stress und schlechte Laune
hat Fell und 4 Pfoten.
LG von Susanne und Leo

Ina

Activ

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 2 419

Aktivitätspunkte: 12 270

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Freitag, 19. Februar 2021, 11:57

Ach herrje Burkardt! Da drücke ich auch mal die Daumen, dass das wieder ganz in Ordnung kommt! Gruseliger Gedanke, grade bei einem Hund.
Eine ehemalige Kollegin ist mal mit dem Rad in eine sich öffnende Autotür geknallt (ohne Helm) und hatte daraufhin einen Geschmacks- und Geruchsverlust. Ich meine sogar dauerhaft. Ganz schlimme Geschichte!

Alles Gute für den kleinen Benno! :streicheln: Und für Dich natürlich auch! :k:
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

ulrike

Junior

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 911

Aktivitätspunkte: 4 725

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Summer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Freitag, 19. Februar 2021, 12:31

Wieder was gelernt, danke für die Info!
Deinem Buben alles Gute!
Signatur von »ulrike« LG Ulrike mit Lava und Summer
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Colonia

Forenmäuserich

  • »Colonia« ist männlich
  • »Colonia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 157

Aktivitätspunkte: 16 110

Hunde: Rolli,Cora,Max,Senta,Pascha,Denny, Ben,Yoda als Schattenhunde und nun Benno an der Seite - " Last of the wilds "

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Freitag, 19. Februar 2021, 12:56

Zuerst allen ein Dankeschön für die Aufmunterung.
Ja, das ist eine tückische Erkrankung.
Wobei - es wäre ja nicht mein Hund, wenn er sich nicht in Bezug auf den Erreger etwas spezielles ausgesucht hätte. ;(
Mussten es nun gerade Listerien sein ? Und dann auf Mandeln und Kehlkopf :m:
Dank der Recherchehilfe von lieben Forenmitgliedern - hier möchte ganz besonders Ulla und Bianca nennen und mich ganz herzlich für die Unterstützung bedanken - weiß ich inzwischen, das es in der Fachliteratur genau 1 Fall gibt, der gleich gelagert ist:
2004 in Schweden ein 2 jähriger , ansonsten gesunder Jagdhundrüde
Laboklin hat auch schon Interesse bei unserem TA geäußert.
Ich habe darauf im Spass schon mal Rabatt bei den Preisen vorgeschlagen, das das Labor und der TA sich ja nun präsentieren können.
Das richtig gemeine sind die Listerien. Wenn die erstmal die Blut/Hirnschranke überwunden haben und es kommt zur Hirnhautentzündung - Nacht Mattes ;(
Wie Susanne schon richtig bemerkte, bei " Normalhunden " und einem Hundehalter, der die Körpersprache nicht so speziell betrachtet, bleibt so eine Erkrankung bis zu einem Stadium unerkannt, in dem es dann zu spät sein kann.

Ebenso tricky ist die AB Behandlung.
Vom Kot her läuft alles super, da wir von Anfang an zu den AB Probiotika in den Hund geworfen haben.
Allerdings kenne ich inzwischen eine Studie von amerikanischen Sprengstoffspürhunden, bei denen mehr als 50 % der Probanden durch die AB in der Nasenarbeit teil/völlig gehandicapt wurden. Eine Erholung kann Geduld erfordern.
Im Rahmen meiner täglichen Überprüfung der Nasenleistung weiß ich inzwischen, dass auch Benno bei bestimmten Stoffen zur Zeit noch blind ist. Er setzt sich dann dabei auch psychisch sehr unter Druck, da er etwas machen will, was er konnte und nun nicht kann.
Ich merke es dem Hund direkt an und breche dann auch direkt ab oder sorge , durch kleine Hilfen, für einen positiven Ausgang.
Das sich mal die Ausbildung als Spürhundeführer mit all ihren Facetten mal dergestalt auswirken sollte, damit haben ich auch nie gerechnet. Ebenso, dass ich auf Grund meiner Trainingstagebücher eine ungefähre Vorstellung davon habe, wann er sich infiziert haben könnte und dem TA diese Info auf zukommen lassen konnte, hinsichtlich der Einwirkungsdauer auf den Hund.

Nächstes Ziel ist jetzt erst mal der Kontrollabstrich - hoffentlich ohne Befund - und dann ganz langsamer und geduldiger Wiederaufbau der Hundenase. Aber - ich hab ja sonst kein Hobby ^^

Ich wollte das hier veröffentlichen, damit die User hier sehen können, wie intensiv man an sich seinen Hund kennen und beobachten sollte. Und ja - bin froh, dass Benno ein Hund im Sport ist. Sonst hätte auch ich die Sache vielleicht zu spät erkannt und keine Maßnahmen mehr einleiten können.

Vielleicht kann es mal jemandem weiter helfen.

Ganz am Rande: durch die Minderbelastung ist der Kohlenkasten inzwischen ein kleiner Derwisch :exla: Ich muss den Burschen mal wieder so richtig belasten können :streicheln:
Signatur von »Colonia« Burkhard
Attitude Makes The Differenz
+
Wenn nur der Sieg zählt, gibt es zu viele Verlierer ( Hugh Neff/Musher )
www.working-dog.eu

8

Freitag, 19. Februar 2021, 13:11

Ach menno Burki, was für ein Mist und was es alles gibt. ;(
Ich finde auch, dass Du und Deine Jungs besondere Erkrankungen ein bisl anzieht. Wäre ja prima wenn Du dann auch im Lotto so viel Glück hättest, der Sechser wäre Dir sicher. :S
Danke dass Du uns hier auch so klasse informierst, ich wünsche mir trotzdem dass es von uns keiner braucht. -:-
Dass man seinen Hund kennen sollte und dann bitte aber auch auf sein Recht pochen, hat unseren Sepp nochmal fast 3 Lebensjahre geschenkt, da gebe ich Dir 100 prozentig Recht. :love:
Ich wünsche Dir und dem Benno Bub alles Liebe und Gute, ganz viel Glück, haltet die Ohren steif und werdet bzw. bleibt gesund. :645:
Signatur von »MoKl« "Als ich eine Menschenhand gebraucht hätte, wurde mir eine Hundepfote gereicht".
MSs "Sepp"unvergessen, Du warst meine Eintrittskarte in die Welt der Schnauzer. An meiner Seite ZSss "Hanibal", + MS "Borseus Heinz", die nächste Herausforderung in schwarz.:-)
VLG Monika

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich

Beiträge: 1 336

Aktivitätspunkte: 6 835

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Freitag, 19. Februar 2021, 13:48

Burkhard ,
danke für die ausführliche Information. -:-
Allerdings hoffe ich , das ich niemals auf dieses Wissen zurück greifen muss .

Ich drücke euch weiterhin die Daumen für eine komplette Genesung des „Schwarzen“ .
Signatur von »Delebär« Ich brauche keinen Therapeuten; ich gehe Gassi

Wenn du nicht weißt wie du deinen Hund erziehen musst , frag Leute die keinen Hund haben , die wissen das

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 971

Aktivitätspunkte: 110 510

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Freitag, 19. Februar 2021, 14:29

Viel Glück und gute Genesung für den Bub.

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks