Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Vitali(5. August 2020, 13:50)

SAMMY(2. August 2020, 13:51)

Mr.Lilo(29. Juli 2020, 23:30)

Mein Zamperl(27. Juli 2020, 20:22)

Maria(25. Juli 2020, 14:53)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich
  • »Heuschnauzer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 190

Aktivitätspunkte: 6 535

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Dienstag, 7. Juli 2020, 09:11

Achtung Kartoffelfelder

Hallo,
bitte lasst eure Hunde nicht in die Nähe von Kartoffelfelder !
Wir haben dieses Jahr an drei Seiten von unserem Grundstück Kartoffeln und das hat auswirkungen.Der Bauer hat diese mindestens schon 10 mal gespritzt. Dadurch, dass die Bauern das Gift nebelartig spritzen,wird das Gift sehr weit verteilt. :m:

Bei uns ist folgendes passiert, eine Putenhenne ist auf ihrem Nest verstorben,der Putenhahn ist an meinen Geburtstag verstorben ;( und bei zwei Hennen sind aus den Eiern behinderte nicht lebensfähige Küken geschlüpft.
Außerdem sind von unserem Grundstück 90% der Vögel verschwunden,sowie alle Insekten ( Fliegen, Hummeln, Bienen, Heuschrecken, Junikäfer, Libellen und viele mehr ).

Ein Spritzmittelhersteller hat auf seinem Sicherheitsdatenblatt unter anderem an zweiter Stelle angegeben das das Mittel das Kind im Mutterleib schädigen kann. :gr?:
LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

Traudel

Forenlegende

  • »Traudel« ist weiblich

Beiträge: 4 900

Aktivitätspunkte: 25 000

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: 1 Zwergschnauzer schwarz, Valentino geb. Januar 2018 und 7 Riesen in meinem Herzen.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Dienstag, 7. Juli 2020, 09:59

Darf man solche Mittel spritzen :gr?:
Signatur von »Traudel« Liebe Grüße, Traudel und alle meine Tierchen

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 780

Aktivitätspunkte: 109 545

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Dienstag, 7. Juli 2020, 10:50

Meine Hunde durften und auch Julchen darf nicht in irgend welche Felder rennen. Erstens wegen der Spritzerei und mein Hund muss auch nicht Nahrungsmittel "düngen".

Die Randstreifen bekommen natürlich auch was ab von der Gifterei, aber auch da versuche ich, sie weg zu halten bzw. gehe dort nicht spazieren.

Susanne

Junior

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 857

Aktivitätspunkte: 4 365

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Mittelschnauzer schwarz geb.13.7.17

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Dienstag, 7. Juli 2020, 11:50

O Gott, das ist ja Furchtbar .Die armen Tiere ;( Du hattest ja mal geschrieben, daß ihr rundum Felder am Haus habt. Man kann sich und seine Tiere ja gar nicht vor dem Sprühnebel schützen.
Wir hatten vor ein paar Wochen auch die Erfahrung gemacht,wie schnell sich das auswirkt.
Leo war ein Stück ins Getreidefeld gelaufen, nur ganz kurz und Abends musste er sich übergeben. Ein paar Tage später hatte er nur kurz am Rande geschnüffelt, das gleiche Spiel wieder.
(Und das soll ein Bio-Bauer sein ) Jetzt halten wir Sicherheitsabstand!
Signatur von »Susanne« Das Mittel gegen Stress und schlechte Laune
hat Fell und 4 Pfoten.
LG von Susanne und Leo

Highlander

Administrator

  • »Highlander« ist weiblich

Beiträge: 10 134

Aktivitätspunkte: 52 390

Aktuelle Stimmung: Regnerisch - schlecht

Hunde: RSs *2/'04-'7/'15 tief ins Herz gebrannt - ZSss *5/2009 - *6/2009 - *2/2012 - *4/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Administrator
Mod
Mitglied

5

Dienstag, 7. Juli 2020, 20:44

:-O REGINA :-O Und da kann man nichts dagegen machen? Umweltamt oder so? Wenn nicht, Presse? :-|

;(

6

Mittwoch, 8. Juli 2020, 11:58

Weil es gerade hier rein passt..


Ich habe mich heute mit einem Landwirt unterhalten, der allerdings seit ein paar Jahren Rentner ist, aber er interessiert sich nach wie vor für die Landwirtschaft und ist immer gut informiert.

Er hat mir erzählt, dass im Mai die Roggenfelder mit Chemie besprüht werden, damit der Roggen nicht so lag wird. Bei Regen legen sich die Halme um und die Ernte wird schwer.
Ich konnte das gar nicht glauben, meinte man hat doch kurze Sorten gezüchtet.
Er sagte, da ist der Ertrag nicht gut. Die Sorte mit dem besten Ertrag steht auf einem langen Halm. Und darum sprüht man.
Die Halme wachsen dann kürzer, dafür dicker.

Wenn das stimmt..das ist ja krass.
Ich hab gegoogelt und den Begriff "chemische Wachstumsregler" gefunden.

ninja

Puppy

  • »ninja« ist weiblich

Beiträge: 268

Aktivitätspunkte: 1 520

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: MS pfs Caja vom Wiesensprung, . 6.03.2009-12.04.2016 MS pfs Iceman Pepper von der Röher Höhe 17.05.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Mittwoch, 8. Juli 2020, 13:40

Hallo Regina,

das ist unvorstellbar, was die Spritzerei für Auswirkungen auf die Natur bei euch hat. ^^ Wir wohnen ja auch direkt am Feld. Ich frage mich sehr oft, ob das noch normal ist, was sich da abspielt. Wenn ich abends sehr, sehr spät auf dem letzten Pipigang unterwegs bin fahren die Bauern öfters im Dunkeln über die Felder und spritzen irgendwas. Beim letzten Mal hat es mir förmlich die Luft genommen. Richtig beißend. Das hat nach konzentrierter Schuhwichse, wie man sie früher benutzt hat, gerochen. Ätzend, im wahrsten Sinne des Wortes.
Pepper darf schon lange nicht mehr über die Felder laufen, geschweige denn am Rand Gras fressen. Kriegt er blutigen Brechdurchfall von.
Einige Hundebesitzer, die ihre Hunde hier über die Felder laufen lassen, wie sie wollen, klagen dieses Jahr vermehrt über Juckreiz bzw. blutigen Brechdurchfall.

ulrike

Junior

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 866

Aktivitätspunkte: 4 495

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Summer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Mittwoch, 8. Juli 2020, 16:03

Das Problem ist, dass das Zeug ja nicht nur auf den Feldern ist. Es weht auch auf die Wege oder wird dort auch gespritzt, wenn die Spritzen nicht korrekt abschalten. Selbst wenn die Hunde auf den Wegen bleiben, ist der Kontakt mit dem Gift unvermeidlich...!
Wie Regina bereits schrieb, macht das Gift auch vor irgendwelchen Grundstücksgrenzen keinen halt. Einfach nur furchtbar...
Signatur von »ulrike« LG Ulrike mit Lava und Summer
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Ina

Activ

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 2 309

Aktivitätspunkte: 11 700

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Mittwoch, 8. Juli 2020, 16:17

Ich hab von Bauern gehört, die absichtlich ein bisschen über das Feld hinaus spritzen, weil sie die Nase voll davon haben dass immerzu Hunde durch die Felder rennen und keiner die Hinterlassenschaften aufsammelt.
Könnte was Wahres dran sein.
Aber irgendwann läuft die Nutzung des Gifts ja aus... dann wird es verboten.
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

Highlander

Administrator

  • »Highlander« ist weiblich

Beiträge: 10 134

Aktivitätspunkte: 52 390

Aktuelle Stimmung: Regnerisch - schlecht

Hunde: RSs *2/'04-'7/'15 tief ins Herz gebrannt - ZSss *5/2009 - *6/2009 - *2/2012 - *4/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Administrator
Mod
Mitglied

10

Mittwoch, 8. Juli 2020, 21:24

Es weht auch auf die Wege ... Selbst wenn die Hunde auf den Wegen bleiben, ist der Kontakt mit dem Gift unvermeidlich...!
So starb die Schwester unsere damaligen RS Hündin ;( . Schleichende Vergiftung, die man zu spät erkannte. Sie fraß täglich Gras auf dem Weg neben einer Gärtnerei..... ;(

Social Bookmarks