Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

MarlonCout(Heute, 09:13)

SchnauzerLi(22. August 2019, 21:42)

sci(20. August 2019, 14:20)

Biene(18. August 2019, 20:25)

Lena_2019(18. August 2019, 18:42)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 8. Juli 2019, 09:27

Prostatakrebsverdacht

Habe große Angst um meinen Moritz, am Freitag nachmittag hatte er nach 1,5 Jahren wieder Blut im Urin, wir sind sofort zum TA, sie hat Ultraschall und eine Sonografie (mit einer Nadel kl. Gewebsteile herausgenommen!)gemacht, die Ergebnisse bekommen wir Mitte der Woche!
Hat jemand Erfahrung mit Prostatakrebs unser Moritz ist ja erst 6 1/2 Jahre alt und ich weiß, daß es bei dieser Diagnose eigentlich keine Hilfe gibt (Entfernung der Prostata wäre eine Option, aber gerade diese Art von Krebs streut sehr schnell ,ich denke nicht, daß es wirklich eine Option ist!!), wir sind natürlich total fertig unser Zusammenleben ist jetzt so toll geworden und jetzt dieser Hammer! Ich weiß, ich sollte positiv denken, aber ich fürcht e gibt eine bittere Wahrheit , unserem Hund geht's dabei total gut , er ist wie immer , wenn ich denke , daß das alles bald vorbei ist ( die Lebenserwartung wäre bei so einer Diagnose so weit ich mich schlau gemacht habe max. 8 Wochen bei palliativer Behandlung ) !
So, jetzt heul ich vor mich hin , aber vielleicht wißt Ihr was zu diesem Thema , sollte der Verdacht bestätigt werden, möchte ich meinem Mohrli so lange es ihm gut geht noch eine schöne Zeit machen (hat er eigentlich eh immer!),ich hoffe nur, daß ich die Kraft dazu habe!

Susanne

Newbie

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 223

Aktivitätspunkte: 1 150

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Mittelschnauzer schwarz geb.13.7.17

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Montag, 8. Juli 2019, 09:42

Erfahrung mit dem Thema hab ich leider keine, kommen aber bestimmt noch einige. Ich kann dir nur die Daumen drücken und euch ganz viel Glück und Kraft wünschen :k:
Signatur von »Susanne« Das Mittel gegen Stress und schlechte Laune
hat Fell und 4 Pfoten.
LG von Susanne und Leo

ulrike

Junior

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 745

Aktivitätspunkte: 3 875

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Summer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Montag, 8. Juli 2019, 11:10

Ich drücke Euch alle Daumen und wünsche Dir viel Kraft.
Signatur von »ulrike« LG Ulrike mit Lava und Summer
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

4

Montag, 8. Juli 2019, 11:46

Ach Sch....
Vielleicht ist es nur eine Hyperplasie?! Ist häufiger, kann auch mit Blut im Urin einhergehen und passt vom Alter doch auch ?!
Hab keinerlei Erfahrung damit..aber möchte euch gern etwas Mut machen..
Bei Rufus hiess es letzten November auch V.a. pathologischen Knochenbruch durch Osteosarkom..keiner hat dieses bisher bestätigen können..und er wäre wohl auch nicht mehr so bewegungs- und lebensliebend bei mir, wäre es im November schon so dramatisch gewesen, wie es mir dargestellt wurde..ich hab bis heute keine eindeutige negative Diagnose, noch einen kompletten Freispruch von o.g.Verdacht.
Ich kann mir vorstellen, was ihr durchmacht..aber bevor nichts eindeutig ist..guckt dir deinen Süssen an..wenn er Freude hat und sich wohlfühlt..probier es wie er zu machen..lebe im jetzt..was kommt können wir leider eh nicht ändern..
Ich probier nun schon seit fast 8Monaten so zu leben..trotzdem kommen Tränen u Sorgen..aber man geniesst auch mehr vorhandene Zeit.. :love:

Viel Kraft und positive Gedanken -:-
Signatur von »Riesenschmutzer« LG Severine mit Rufus an der Seite und Alina tief in der Seele

Idefix, Charly, Hansi und Bianca im Herzen


Ein Hund im Bett zerknittert und beschmutzt das Laken ,
aber er glättet und reinigt die Seele
-unbekannt-

Ich habe die grösste Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes -
er ist schneller und gründlicher als ich
- Otto von Bismarck -

5

Montag, 8. Juli 2019, 12:06

Vielen Dank für Euren Zuspruch !!!
Muß er st googlen was eine Hyperplasie ist, Urin wird selbstverständlich auch nochmal im Labor untersucht, die TA konnte da nichts feststellen was auf etwas anderes hinweist , Ultraschall haben wir ja auch gleich gemacht, also müssen wir wohl abwarten!

6

Montag, 8. Juli 2019, 14:26

Sorry..Hyperplasie bedeutet Vergrößerung..ist i.d.R. gutartig.
Ca. 2/3 aller unkastrierten Rüden bekommen eine.
Signatur von »Riesenschmutzer« LG Severine mit Rufus an der Seite und Alina tief in der Seele

Idefix, Charly, Hansi und Bianca im Herzen


Ein Hund im Bett zerknittert und beschmutzt das Laken ,
aber er glättet und reinigt die Seele
-unbekannt-

Ich habe die grösste Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes -
er ist schneller und gründlicher als ich
- Otto von Bismarck -

Rocket

Fingerwundschreiber

  • »Rocket« ist weiblich

Beiträge: 2 844

Aktivitätspunkte: 14 515

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Montag, 8. Juli 2019, 16:58

Hallo Inge,
so eine Diagnose ist immer wie ein Schlag ins Gesicht. Beim Hund ist Prostatakrebs so gering, irgendwas mit 0,26 % zum Vergleich zu den Männern mit fast 30%. Deshalb findet man im IN so wenig Berichte. War bei Rocket mit seinem SD Krebs auch so. Bin seit Rocket seinem SD Krebs in einer Krebsgruppe auf FB, dort konnte ich ein paar Beiträge über Prostata Krebs lesen. U.a. weshalb die Diagnose so schrecklich ist, es war bei den 2 Fällen einen Zufallsbefund und die alten Hunde waren schon dünner und in schlechtem Zustand , da der Krebs schon gestreut hatte. Der Moritz ist noch jung, selbst wenn der Verdacht sich bestätigen würde, dann kann man immer noch mit einer Chemo oder OP helfen. Vielleicht sind es auch wieder Zysten, er neigt ja dazu. Bei Rocket hatte ich, um zu sehen ober Metastasen hat, ein CT machen lassen. Er war frei, vorsorglich habe ich ihm noch CBD Öl und Heilpilze gegeben, das stärkt das Immunsystem. Man kann zusätzlich auch noch Mistel geben.

Während ich geschrieben habe, wurde gerade in der Gruppe eine neue Anfrage eröffne, ein 9 J. alter Beauceron Rüde. Die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus. Es gibt anscheinend noch einen Lasereingriff. Werde mitlesen und dir berichten.

Wir drücken euch die Daumen. Kopf hoch Inge.

Liebe Grüße Harriet
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

  • »09Falter18« ist weiblich

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 230

Hunde: Indian Lady vom Schenkenwald , RS s, 10.2009; George Clooney vom Schenkenwald, RS pfs 07.2018; Enrico vom Schenkenwald 09.2005-08.2018 und Wicht vom Syrgenstein 06.1991-01.2007 tief im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer

8

Montag, 8. Juli 2019, 21:16

Der kastrierte Rüde einer Bekannten hat ein riesiges Prostatakarzinom, er ist jetzt auch erst 7 Jahre alt. Aber er lebt jetzt damit seit ca. 2 Jahren ganz gut, unterstützt durch Kortisonkuren. So bleibt der Status quo ungefähr gleich, der Rüde macht im Moment einen guten Eindruck, vorallem wenn man die Diagnose kennt.
Kopf hoch und erst mal abwarten. Vielleicht ist es ja doch "nur" eine Prostatahyperplasie und die ist gut behandelbar.

9

Dienstag, 9. Juli 2019, 08:31

Also kurz:Die vergrößerte Prostata hatten wir ja mitsamt der Zyste vor ca. 1,5 Jahren, daraufhin wurde uns dringend zur Kastration geraten (haben wir auch gemach t!), die Zyste hat sich nicht vergrößert und es ist auch keine andere in Sicht! ALso müssen wir einfach abwarten was bei der Untersuchung rauskommt und dann weiterschauen, ob ich mit einer Entfernung der Prostata einverstanden wäre ???? das müßte ich mir wohl noch sehr gut überlegen! Danke für Eure Meinungen (Betroffene scheinen wir im Forum nicht zu haben , weil es wirklich wenige Fälle gibt, ist ja auch gut so!)
Das mit der Kortisonkur ist wirklich interessant für mich ,danke für diese Rückmeldung, ist ja auch immer gut, wenn man vorbereitet ist, wenn man zum TA geht, ich laß mich da nicht gerne überrumpeln !

10

Donnerstag, 11. Juli 2019, 09:04

Befund ist da, aber nichts Neues, ich hole mir jetzt noch eine zweite TAmeinung ein, meine TÄ meint auch, daß sich seit der damals empfohlenen Kastration zwar nichts verändert hätte (allerdings ist die Vergrößerung der Prostata wie gehofft nicht zurückgegangen, aber die Zyste hat sich auch nicht vergrößert, das ist gut),da aber 18 Monate alles gut war und er sich ja auch jetzt "sauwohl" fühlt werden wir halt sehr aufmerksam den Hund beobachten und dann weiterschauen!

Social Bookmarks