Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Enni1018(22. März 2019, 21:19)

Lunia(21. März 2019, 09:39)

Annico(17. März 2019, 13:57)

Fritzi M.(16. März 2019, 11:28)

AbyssNRW(8. März 2019, 22:03)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »SandraMaria« ist weiblich
  • »SandraMaria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Aktivitätspunkte: 690

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Gibson vom Schloßberg, Zwergschnauzer schwarz, geb. 24.12.14

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Mittwoch, 13. März 2019, 16:08

Hund schnappt in "Ruhe"...

Hallo alle zusammen,

schon lange hab ich nichts mehr geschrieben, wahrscheinlich weil alles gut lief...
Tja - das kann man im Moment nicht so ganz sagen..

Unser Gibson ist mittlerweile 4 Jahre alt, nicht kastriert und nach wie vor jeden Tag mit mir im Büro. Gesundheitlich alles prima, nach seiner schweren Babiose-Erkrankung als Welpe ist er halt immer noch wehleidig und wenn man ihm wehtun muss, kann es passieren, dass er mal schnappt. Das weiß ich natürlich und bei mir versucht er das schon gar nicht.

Vor einigen Wochen hatten wir einen Vorfall:
Gibson schläft immer mal wieder auf dem Sofa, gar kein Problem. Wenn er rutschen muss, macht er das, wenn er runter soll, geht er runter...

Er schlief tief und fest neben mir und ich musste mich über ihn beugen, dabei ist er wach geworden... Hat etwas langsam geguckt und ich hab ihn dann kurz gestreichelt. Darauf hat er ganz kurz gebrummt und sofort geschnappt... Ohne mich zu erwischen - aber alleine der Versuch ist strafbar... Ich hab ihn runtergeschmissen, es gab eine Kopfnuss und er kam danach auch wieder an und es war alles gut.
Dann einige Wochen später hat sich das nochmal wiederholt - ähnliche Situation, er war in einer sehr entspannten Situation, hat gepennt und ich hab ihn anscheinend zu schnell geweckt...was auch immer...

Momentan ist es daheim so, dass ich gucke, ob er wirklich tief und fest pennt und wenn ich dann was von ihm will, wecke ich ihn erstmal - gemäß dem Motto: "Keine schlafenden Hunde wecken!"

Jetzt hat er im Büro aber gerade nach meinem Chef geschnappt... Situation ähnlich - er lag in seiner Kudde und hat gechillt, hat aber nicht tief und fest geschlafen (glaub ich zumindest)... Mein Chef streichelt ihn und er schnappt...

Hab ich hier ein Grundgehorsamsproblem??

Bin echt gerade etwas überfordert...

Habt Ihr eine Idee?
LG
Sandra
Signatur von »SandraMaria« Habt einen wunderschönen Tag - wo immer Ihr auch seid!

Sandra & Gibson


Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Franz von Assisi

Traudel

Profi

  • »Traudel« ist weiblich

Beiträge: 4 252

Aktivitätspunkte: 21 680

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: 1 Zwergschnauzer schwarz, Valentino geb. Januar 2018 und 7 Riesen in meinem Herzen.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Mittwoch, 13. März 2019, 16:42

Nun ja Sandra,
ich habe ja auch einen Zwergenmann und am Anfang wenn er ganz fest
geschlafen hat, kam da auch ein ungnädiges Brummen aus dem kleinen Kerle raus,
wenn man ihr streichen wollte.
Ich war etwtas verwundert und dachte an meine 7 Riesen und bin zu dem Schluß gekommen,
so lange er mich nicht anmacht, schert mich das nicht, ja gemein, aber die Enkel wurden geimpft
und alles war paletti :) es hat sich von selbst geregelt.

Deiner ist ja schon 4 Jahre alt und zeigt das Verhalten nun vermehrt,
vielleicht hatte er Erfolg von dem du nichts weißt ?
Signatur von »Traudel« Liebe Grüße, Traudel und alle meine Tierchen

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 20 903

Aktivitätspunkte: 105 140

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Mittwoch, 13. März 2019, 17:13

Hallo Sandra,

wenn ein Hund nie geschnappt hat und tut das plötzlich, hat das einen Grund, der erforscht werden sollte.

Weiß du sicher, dass gesundheitlich alles in Ordnung ist? Oft reagieren Hunde so, weil sie Angst vor der Berührung haben, denn die ist unangenehm.

Der nächste Gedanke wäre, ist er im Alltag schreckhaft bei unbekannten Dingen? Denn wenn er noch halb schläft bei der Berührung, könnte er die als Bedrohung empfinden.

Nächste Möglichkeit - ihm ist bei so einer Berührung etwas für ihn ganz fieses passiert, was auch immer das sein mag.

Nun meine letzte Überlegung dazu - er wird unabsichtlich in seinem vermeintlichen Status bestärkt, fühlt sich nun wie King Loui und entscheidet, wer ihn wann anfassen darf.

Grüße von
Rita

  • »SandraMaria« ist weiblich
  • »SandraMaria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Aktivitätspunkte: 690

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Gibson vom Schloßberg, Zwergschnauzer schwarz, geb. 24.12.14

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Mittwoch, 13. März 2019, 17:57

Hallo Rita,
vielen Dank für Deine Antwort.
Gesundheitlich bin ich mir sicher, dass alles in Ordnung ist. Gibson zeigt sehr deutlich - und vielleicht schnauzeruntypisch - wenn ihm was weh tut... Er fordert sonst schon seine Streicheleinheiten ein, kommt mit der Pfote und wirft sich auf den Rücken, um sich streicheln zu lassen.

Das mit der möglichen Bedrohung könnte ich mir wiederum vorstellen. Gibson ist schon sehr schreckhaft bei unbekannten Dingen und wir hatten/haben dasselbe Problem, wenn meine Katzen über ihn drüber gesprungen sind - da ist er "hoch wie eine Rakete" und ihnen nach... Mittlerweile haben die Katzen gelernt, außen rum zu laufen...

Natürlich schimpfe ich ihn, wenn er so was tut - und er ist ein absolutes "Mamakind", aber ich glaub nicht, dass er so sensibel ist, dass es ihn so mitgenommen hat..

Eine komische Situation und natürlich stelle ich in erster Linie MICH in Frage... Denn ich bin seine Hauptbezugsperson und ich muss zugeben - Gibson ist schon ein verwöhnter Prinz. Der aber bisher nie "auffällig" war. Man kann ihn überall mit hinnehmen, er kläfft nicht, ist null aggressiv an der Leine... Aber je älter er wird, desto "familienbezogener" wird er, hab ich das Gefühl... Er lässt sich von anderen streicheln, aber nicht mehr so begeistert wie früher... Und ich kenne mein Problem - ich bin nicht konsequent genug, vielleicht nutzt er das aus??

LG
Sandra
Signatur von »SandraMaria« Habt einen wunderschönen Tag - wo immer Ihr auch seid!

Sandra & Gibson


Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Franz von Assisi

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich

Beiträge: 632

Aktivitätspunkte: 3 320

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Mittwoch, 13. März 2019, 19:07

Hallo Sandra,

ich glaube einfach nicht, dass es an mangelnder Konsequenz von dir liegt und er seinen Prinzenstatus ausnutzt.
Und wenn er sich nicht mehr von jedem anfassen lassen mag, so what? Muss er das? Ich denke nein.
Hunde werden ja auch älter, erwachsener und verändern sich. Er hat womöglich einen neuen Individual(distanz)bereich für sich entdeckt und beansprucht, und den solltest du weitesgehend akzeptieren ;)

Und ich frage mich, wieso der schlafende/dösende Hund berührt werden darf (von deinem Chef)? Das ist für mich ein absolutes NoGo!
Im Schreck/Aufwachmoment reagiert der Hund einfach - da guckt er nicht erst und überlegt wer ihn da grad stört. Da sind auch Herrchen oder Frauchen "dran" :huh:

Ich selbst fasse meine Hunde nicht im Schlaf an, sondern wecke sie erst durch Ansprache. Man weiß nie, in welcher Schlaf/Traumphase sie grad sind und welche Reaktion daraus entsteht.
Meinen Kindern habe ich das ebenso von Anfang an so beigebracht. Hund schläft = niemand stört. Und wenn es doch mal sein muss, dann erst ansprechen.
Auch das Drübersteigen ist hier verboten. Alles Gefahrenquellen die man (erstrecht mit Kindern) bedenken muss.

Wenn du Schmerzen oder Unwohlsein ausschließen kannst, schau ob er noch anderswo Verhaltensveränderungen zeigt. Wenn es nur das "aus-dem-Schlaf-raus" ist, dann siehe oben ;)

LG Bianca
Signatur von »kaiman« LG
Bianca mit Riva & Ally

Colonia

Activ

  • »Colonia« ist männlich

Beiträge: 2 284

Aktivitätspunkte: 11 650

Aktuelle Stimmung: Stürmisch - sehr schlecht

Hunde: Rolli,Cora,Max,Senta,Pascha,Denny, Ben,Yoda als Schattenhunde

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Mittwoch, 13. März 2019, 19:23

nach seiner schweren Babiose-Erkrankung als Welpe ist

Diesen Ansatz würde ich persönlich unter folgendem Gesichtspunkt sehr genau untersuchen lassen:
Zitat Auszug:
Bei ZNS-Beteiligung (cerebrale Babesiose) kann es zu Paresen, epileptischen Anfällen .................
Zitat Ende
Bei dieser Form ist also auch das Zentrale Nervensystem betroffen. Und da sind alle möglichen und unmöglichen Dinge möglich, auch hinsichtlich der zeitlichen Abläufen. Ich durfte in diesem Bereich in den letzten Monaten ja Erfahrungen sammeln, auch in Bezug auf schleichende Wesensveränderungen. Sollte dies durch fachärztliche und gründliche Diagnostik nicht gegeben sein ( es geht also nicht um " sich sicher " sein ), dann käme für mich der Ansatz von Bianca ( Kaiman ) in Betracht. Sie hat es - dankenswerter Weise - deutlich formuliert
Signatur von »Colonia« Burkhard
Attitude Makes The Differenz
Die Haltung macht den Unterschied
www.working-dog.eu

  • »SandraMaria« ist weiblich
  • »SandraMaria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Aktivitätspunkte: 690

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Gibson vom Schloßberg, Zwergschnauzer schwarz, geb. 24.12.14

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Mittwoch, 13. März 2019, 19:41

Also eine Beteiligung des ZNS hatte er nicht, auch danach gab es nie wieder einen Hinweis auf diese Erkrankung. Diese Erkrankung ist ziemlich genau vier Jahre her - da hätte doch schon viel früher was auftreten müssen, oder? Ich hab gerade mit meiner ehemaligen Hundetrainerin telefoniert und sie hat gemeint, dass es ihrer Meinung am ehesten daran liegt, dass wir ihn aus dem Schlaf gerissen haben, egal ob er tief schläft oder "nur" chillt. In dieser Situation soll er einfach in Ruhe gelassen werden. Nichtsdestotrotz werde ich beim nächsten TA Besuch mal bei meiner TÄ nachfragen...
VIelen Dank Euch allen -
Sandra
Signatur von »SandraMaria« Habt einen wunderschönen Tag - wo immer Ihr auch seid!

Sandra & Gibson


Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Franz von Assisi

Urtica

Junior

  • »Urtica« ist weiblich

Beiträge: 640

Aktivitätspunkte: 3 365

Hunde: Riesenschnauzer, Hündin, pfeffersalz, Calluna von der Eilenriede (geb. am 31.03.2010), Rufname "Bertha"

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Donnerstag, 14. März 2019, 07:17

Ja, du hast ein Grundgehorsamsproblem... definitiv bei dir und bei deinem Chef. Lass den kleinen Kerl einfach in Ruhe, wenn er döst oder schläft und sorge dafür, dass auch andere Personen sich daran halten. :thumbup:
Viele Grüße, Doro

  • »Claudia_R« ist weiblich

Beiträge: 6 462

Aktivitätspunkte: 32 595

Hunde: Schnauzer Rueden schwarz 03/2013 + 11/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Donnerstag, 14. März 2019, 09:04

Danke Doro!

Ich hab als Kind gelernt, daß ich einen schlafenden Hund NIEMALS in seinen Korb stören darf.
Okay - meine Kindheit ist sehr lange her und ich weiss heute sieht Mensch das anders, aber ich glaube die Hunde sehen das nach wie vor wie 40 Jahren.

Ich spreche meine Hunde an, wenn ich sie im Schlaf stören muss. Ansonsten lasse ich sie in Ruhe.
Im übrigen kann es bei mir auch passieren, daß ich mal unwirsch um mich schlage, wenn mich jemand im Schlaf unerwartet stört ... und mein ZNS ist komplett in Ordnung ...

Liebe Grüße,

Claudia
Signatur von »Claudia_R« .. ich hab ja sonst nix zu tun ...

schnauzer.claudia-ringwald.de - Q, U-Man & Ziggy im Netz
www.riesenschnauzer-forum.de - Das Riesenschnauzer-Forum

  • »SandraMaria« ist weiblich
  • »SandraMaria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Aktivitätspunkte: 690

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Gibson vom Schloßberg, Zwergschnauzer schwarz, geb. 24.12.14

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Donnerstag, 14. März 2019, 12:42

Hallo alle zusammen,

nur um das nochmal klar zu stellen:

Ich weiß selbstverständlich, dass man schlafende Hunde nicht weckt und dass mein Hund gestern geschlafen hat, als das mit meinem Chef passiert ist, konnte ich von meiner Position in diesem Moment nicht sehen.
Und als es das erste Mal bei mir passiert ist, war ich natürlich selbst schuld - weil ich einfach nicht daran gedacht habe, dass er schläft... Mich hat eben nur die Heftigkeit seiner Reaktion geschockt, denn natürlich hab ich ihn schon öfter mal unabsichtlich geweckt, was bisher nie ein Problem war...
LG
Sandra
Signatur von »SandraMaria« Habt einen wunderschönen Tag - wo immer Ihr auch seid!

Sandra & Gibson


Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Franz von Assisi

Ähnliche Themen

Social Bookmarks