Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Kaet(Heute, 13:30)

Maul Ledermanufaktur(15. Oktober 2019, 22:11)

frankman(14. Oktober 2019, 08:36)

arjen(13. Oktober 2019, 14:14)

Uwe(6. Oktober 2019, 03:52)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich
  • »kaiman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Aktivitätspunkte: 4 240

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

41

Mittwoch, 6. Februar 2019, 18:46

Hallo Heike,

es gibt etwas, das nennt sich Durchtrittigkeit. Möglich, dass das bei Enno der Fall ist. Vielleicht wäre ein Bild vom Enno dazu ganz prima.
Nicht erschrecken, man kann etwas dagegen machen. :thumbup:
Aber natürlich würde ich zu allererst einen Tierarzt mal darauf ansprechen!

LG Bianca

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 298

Aktivitätspunkte: 107 130

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

42

Mittwoch, 6. Februar 2019, 21:56

Hallo Bianca,

wenn der Hund einen weichen Mittelfuß hat, kann man nichts daran machen, genau so wenig wie bei losen Ellen, steiler Schulter usw.

Grüße von
Rita

Ina

Adult

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 966

Aktivitätspunkte: 9 975

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

43

Mittwoch, 6. Februar 2019, 22:35

Naja Rita, dass man so gar nichts daran machen kann, stimmt ja so nicht...


Ich denke, Biancas Rat, den TA zu befragen ist schon goldrichtig.
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 298

Aktivitätspunkte: 107 130

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

44

Mittwoch, 6. Februar 2019, 22:45

Da bin ich aber gespannt, wie man diesen anatomischen Fehler beheben kann :gr?:

Wenn das möglich wäre, hätten fanatische Aussteller ganz sicher etwas gegen die Plattfüße ihrer Hunde getan.

Aber wie heißt es so schön - man kann alt werden wie eine Kuh, man lernt immer noch dazu.

Grüße von
Rita

Ina

Adult

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 966

Aktivitätspunkte: 9 975

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

45

Mittwoch, 6. Februar 2019, 22:53

Dr. Goggle hilft. Aber gut, hier ist ein Link dazu (es gibt derer mehrere, ich habe mich bemüht, etwas Seriöses zu finden)

https://doggy-fitness.de/durchtrittigkeit-beim-hund/


Viel Spass beim Lesen.

PS Das heißt natürlich NICHT, dass der Hund das hat. Das war bloß so ein Gedanke...
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich
  • »kaiman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Aktivitätspunkte: 4 240

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

46

Donnerstag, 7. Februar 2019, 08:12

@ Rita
Man kann etwas "dagegen" machen heißt ja nicht, dass man es beheben bzw "heilen" kann.
Man kann halt gegensteuern, unterstützen, das Fortschreiten bremsen.
Wenn, wie beschrieben, das Fußwurzelgelenk betroffen sein sollte, dann ist das dort nicht der "klassische" Plattfuß den du vllt meinst.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 298

Aktivitätspunkte: 107 130

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

47

Donnerstag, 7. Februar 2019, 09:37

Hallo Ina,

danke für den Link.

Die beschriebenen Maßnahmen zeigen unterstützende Möglichkeiten auf, aber nicht, dass man das Problem beseitigen kann. Ich hatte eure Postings so verstanden, dass man das beseitigen kann und das, denke ich, geht nicht.

Grüße von
Rita

Ina

Adult

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 966

Aktivitätspunkte: 9 975

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

48

Donnerstag, 7. Februar 2019, 09:58

Ich hab auch was von OP gelesen, aber wirklich nur überflogen. Daher kann ich nicht sagen, ob man es beseitigen kann.
„Was dagegen tun“ bedeutet eben auch unterstützen und helfen dass es vielleicht besser wird oder wenigstens nicht schlimmer. Das ist besser als nix, oder? :)


Das gilt ja auch für andere Bereiche, zum Beispiel Lupus an Lottas Nase. Heilen kann man das wohl nicht, aber was dagegen tun kann man schon.
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich
  • »kaiman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Aktivitätspunkte: 4 240

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

49

Donnerstag, 7. Februar 2019, 10:04

Nun, wenn es an einem Ernährungsfehler oder einem Mangel liegt, kann man teilweise schon eine komplette Wiederherstellung/Gesundung erreichen (vornehmlich bei jungen Hunden). Bei erblichem Geschehen natürlich nicht.
Aber grade die Welpen- bzw Junghundfütterung, auch oftmals Überfütterung , das zu schnelle Wachstum, manchmal auch die zu frühe Überanspruchung an die Ausdauer oder Kondition eines Hundes, trägt oftmals an zu weichen/harten Gelenken, Sehnen und Bändern bei.
Wer das früh erkennt kann etwas positiv Wirkendes dagegen tun.
Plattfüße, also wirklich ein Senk-Spreiz-Fuß mit weit auseinanderstehenden Zehen, kann man leider nicht wirklich mit Bandagen unterstützen. Oftmals wird das vermehrte Laufen auf hartem Boden empfohlen. Und sicherlich wäre hier auch Physiotherapie angebracht.
Aber, wieviele Hundehalter erkennen denn Plattfüße (früh genug) bei ihrem Hund ? Grad wenn auch noch viel Fell drüber ist? Und auch Tierärzte sehen soetwas erst, wenn es schon richtig dolle ist. Das ist glaube ich eines der größten Probleme, das rechtzeitige Erkennen UND Handeln ;)

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich
  • »kaiman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Aktivitätspunkte: 4 240

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

50

Donnerstag, 7. Februar 2019, 10:24

@ Ina
Wo hast du etwas bezüglich OP gelesen??? DAS würde mich wirklich interessieren.
Bitte nicht alles in einen Topf schmeißen. Plattfüße werden zwar auch durchtrittig genannt, aber mit der Durchtrittigkeit ab Fußwurzel hat das nicht viel zu tun.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks