Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Lara(11. April 2019, 12:29)

RüMö(10. April 2019, 18:05)

Susanne(8. April 2019, 15:56)

Ronja(5. April 2019, 12:28)

Viva 6(4. April 2019, 14:55)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rocket

Fingerwundschreiber

  • »Rocket« ist weiblich
  • »Rocket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 720

Aktivitätspunkte: 13 890

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Montag, 28. Januar 2019, 19:11

Hodenkrebs

Hallo Zusammen,

normal wollte ich warten bis die Blutwerte (u.a. Hormonwerte) da sind, dies dauert aber bis zu 10 Tage.
Rocket 11J. knapp 5 Mo., vor 14 Monaten OP SD Krebs und vor 11 Mo. OP Lipom in der Achselhöhle. Das sind die Fakten.
Er bekommt an Medis Forthyron und als Zusätze Zink, Selen, MSM, Glucosamin, Bierhefe. Kurmäßig CBD Öl und Heilpilze. Natürlich auch Öle.
Sein Haarkleid hat sich nie ganz richtig erholt. Wie vor 1 Jahr hat er einen haarlosen Kranz am Halsansatz bekommen. Auf einmal fallen ihm sämtliche Haare aus, am Rücken haben sich kahle Stellen wieder geschlossen. Dachte o.k. es dauert bis sich der Hormonhaushalt eingespielt hat. Seit ein paar Wochen ist Rocket sehr sexy drauf, es waren auch Hündinnen läufig.
Dann ist mir aufgefallen das 1 Hoden viel kleiner ist, ich kann jetzt nicht so genau sagen ob der andere großartig gewachsen ist.
Mein Verdacht auf Hodenkrebs wurde heute beim TA bestätigt. Er hat keine spürbare Tumore und es ist auch ziemlich am Anfang, deshalb macht er auch keine Biopsie. Bin gerade in einem Gedankenkarusell.

Zur Überlegung stehen.
Komplette Kastra
nur den größeren Hoden operieren
oder nichts machen und beobachten, d.h. regelmäßig messen.

Auf den Videos kann man sehen wie gut er für sein Alter drauf ist. Er hat auch keine Herzprobleme. Am Auge hat er eine Warze die ich mit Thuja immer schrumpfe, diese könnte ich bei einer OP gleich mit raus machen lassen. Da diese zu tief im Lid drin ist macht mein TA es nicht, jetzt habe ich die Idee in der TK einen Termin zu machen, da wo Rocket die letzten beide Male operiert wurde.

Am Donnerstag bekomme ich seine Schilddrüsenwerte, bis dahin möchte ich ein paar Fragen aufschreiben. Momentan geistert mir im Kopf herum ob es nicht doch andere hormonelle Gründe geben kann, weshalb die Hoden unterschiedlich sind. TA hat nicht zu mir gesagt es ist 100% Krebs :gr?: .

Es wäre hilfreich wenn man mir helfen könnte meine Gedanken zu sortieren. Kann jetzt auch nicht weiter schreiben, gedanklich geht es gerade kreuz und quer.

Grüße Harriet
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

  • »Jason-my-love« ist weiblich

Beiträge: 523

Aktivitätspunkte: 2 765

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: ein tricolor KHC Max 9 und Köpi und Jason- Quincy- Blacky- Gino- Männe und Bayard in liebevollem Gedenken immer dabei

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Montag, 28. Januar 2019, 19:29

Oha....

ich kann Dein Gedankenkarussell vollkommen nachvollziehen, hatten wir doch schon zweimal Ähnliches erlebt.
Bei meinem Jason wurden so ab 11,5 Jahren die Hoden immer kleiner und "kompakter". Da nicht sicher abzugrenzen wurden sie dann entfernt : kein Krebs.
Die Ursache war dann Cushing, welcher erst Monate später diagnostiziert wurde.
Bei Köpi war ein Hoden immer etwas größer als der andere - kein Krebs laut Ultraschall. War halt eine spezielles Merkmal bei Köpi.
Die letzten Monate konnte man aber beobachten wie beide Hoden kleiner wurden. Laut TA altersbedingt.
Was möchte ich Dir sagen - es muß nicht immer Krebs dahinter stecken.

Wenn es absolut sicher Krebs wäre, würde ich nicht lange zögern und beide Hoden entfernen lassen.
Ob dann Ruhe einkehrt ? Man hätte dann zumindestens das Mögliche getan.
Deine Idee mit der Klinik ist prima, so würde ich es dann auch machen.
Ich wünsche Dir gute Nerven, tüchtige und kundige TA und Deinem Buben nur das Beste.

Lieben Gruß Jella
Signatur von »Jason-my-love« "Es ist Unsinn" sagt die Vernunft...

"Es ist was es ist" sagt die Liebe...

In Gedanken immer dabei

Köpi Bell Pepper`s Gentle Rain 11.März 2006 - 7.August 2018

Jason-my-love Zento vom Ihlpol 15. Mai 1997 - 11. Juni 2010

"Mausi" Primus-Quincy vom Ihlpol 5.Mai 1994 - 11. Juni 2006

Highlander

Administrator

  • »Highlander« ist weiblich

Beiträge: 9 673

Aktivitätspunkte: 50 030

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: RSs *2/'04-'7/'15 tief ins Herz gebrannt - ZSss *5/2009 - *6/2009 - *2/2012 - *4/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Administrator
Mod
Mitglied

3

Montag, 28. Januar 2019, 19:31

Harriet - das tut mir sehr leid. Immer wieder neue Narkosen sind sicherlich auch nicht gut. Doch würde ich in diesem Alter bei diesem Verdacht nicht lange überlegen, ob eins oder beide. AB die Dinger! Geht sicher auch mit einer Kurzsedierung.

Colonia

Activ

  • »Colonia« ist männlich

Beiträge: 2 321

Aktivitätspunkte: 11 835

Hunde: Rolli,Cora,Max,Senta,Pascha,Denny, Ben,Yoda als Schattenhunde

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Montag, 28. Januar 2019, 19:41

Gedankenkarussel - wer hätte das nicht !
Also: Vorgängerhund ebenfalls SD - Patient, gut eingestellt mit Laventa
Ein Hoden nach 1 Jahr deutlich größer als der andere.
Zeit seine Lebens wurde das zwar beobachtet, aber es hat sich bis zu seinem Tod mit knapp 7 Jahren nichts verändert. Todesursache war geplatzter Milztumor und innerliches Verbluten.
´Wg. der unterschiedlichen Hoden wurde zwar öfter zur Kastra geraten, aber immer ohne Markerbefund. daher blieben die Dinger dran !
Bei einer eindeutigen Karzinomdiagnose würde ich schnell beide Hoden entfernen lassen, um ein Streuen nach Möglichkeit zu Unterbinden. Ansonsten würde I C H nichts machen.
meine Gedanken dazu.

Wünsche Dir, dass Du zur Ruhe kommst
Signatur von »Colonia« Burkhard
Attitude Makes The Differenz
Die Haltung macht den Unterschied
www.working-dog.eu

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich

Beiträge: 1 153

Aktivitätspunkte: 6 310

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Montag, 28. Januar 2019, 19:54

Hallo Harriet,
bei unseren Übernahmehund Opi war auch ein Hoden grösser als der andere. Da Opi viele Probleme hatte sind wir in die TK Ottersberg
gefahren. Da bei Opi nicht nur eine Biopsie gemacht wurde, unter anderen Blase, Harnleiter und Prostata,haben sie auch gleich eine Probe von dem grossen Hoden genommen. Was soll ich sagen, alle Proben waren Krebsfrei.
Ich würde eine Probe nehmen lassen. Bei Opi ging alles ohne Narkose.
LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 20 970

Aktivitätspunkte: 105 475

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Montag, 28. Januar 2019, 19:58

Hallo Harriet,

son Schiet aber auch :wacko:

Aaalso - wenn ein Rüde immer schon einen Hoden größer hatte, als den anderen, würde ich auch nicht so schnell schnippeln lassen. Hat sich das aber entwickelt, wäre für mich klar, ihn kastrieren zu lassen. Wenn du zuwartest und es zeigt sich später doch, dass reagiert werden muss, ist der Hund schon wieder ein Stück älter. Bei alten Hunden würde ich mit sowas nicht warten, das Narkoserisiko wird ja nicht kleiner.

Ich habe einen Rüden auf dem Tisch, bei dem mir beim Trimmen ein größerer Hoden aufgefallen ist. Seine Menschen hatten das gar nicht bemerkt. Der Hund ist fast 15 Jahre alt und die Halter hatten Angst vor der Narkose. Ich habe dann eine Gasnarkose empfohlen. Da unser Tierarzt dafür nicht eingerichtet ist, empfahl er eine Klinik. Vor vier Wochen wurde operiert und ein paar andere Kleinigkeiten wurden gleich mit erledigt. Dem Hund geht es super gut, er ist munter, frisst prima und geht wieder viel lieber spazieren, als vor der OP. Seine Leute sind froh, dass sie sich getraut haben.

Von Biopsien halte ich nicht viel. Wenn dabei nur eine Krebszelle ins Lymphsystem gerät, hat man den Salat.
Wenn du es nicht machen lässt, schlägst du dich ständig mit den Gedanken herum, ob es nicht doch besser wäre oder doch nicht und kommst nicht zur Ruhe.
Wie heißt es so schön - Augen zu und durch :)

Grüße von
Rita

Titch

Fingerwundschreiber

  • »Titch« ist weiblich

Beiträge: 2 578

Aktivitätspunkte: 13 530

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Riesenschnauzer "Miss Marple" *30.9.2015., Buster, Darach, Gaucho, Eric und Ben im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Montag, 28. Januar 2019, 20:02

Liebe Harriet

Es ist viele Jahren her, das unser erster Hund Ben ein vergrösster Hoden hatte.

Beim TA, musste ich (und wollte ich) assistieren. Er fragte, ob er beide Hoden abnehmen soll. Ich Ja.

Am anderen Tag raufte er mit eine Hündin, die auch kurz dafür operiert wurde.

Hut ab, es gibt schlimmeres
Signatur von »Titch« Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.
George Bernard Shaw

Je kleiner der Hund um so giftiger seine Kommentare.
Werner Mitsch

Life is a bitch

kaiman

Junior

  • »kaiman« ist weiblich

Beiträge: 685

Aktivitätspunkte: 3 595

Hunde: RSs Riva Nov.16 & RSs Ally Jun.18 (und Tessa im Herzen)

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Montag, 28. Januar 2019, 21:04

Hallo Harriet,
bei einer Schilddrüsenerkrankung zB. gibt es die Hodenatrophie eines oder beider Hoden. Da bei euch ja die SD operiert wurde (ganz fehlt?) würde ich mal sagen, das ist eine eventuelle Begleiterscheinung.
Entweder Rocket hat das schon länger und man hat nie darauf geachtet oder aber wenn es jetzt erst geschehen sein sollte, dann würde ich die Forthyron Dosis mal abklären.

Vielleicht guckst du nochmal Fotos oder Videos an und siehst in etwa, ob sich da was verkleinert oder vergrößert hat und seit wann.
Wenn eine Probe ohne Narkose genommen werden kann, dann lass es machen. Wäre die allerdings mit einer Vollnarkose verbunden, dann wüsste ich nicht was zu tun wäre.
Sicherheitshalber die Hoden ab birgt dann immer noch das Risiko der Op an sich....

Watt ne Scheisse. Langt heute mit Hiobsbotschaften :wacko:

Fühl dich mal umarmt :k:

Peggy

Junior

  • »Peggy« ist weiblich

Beiträge: 673

Aktivitätspunkte: 3 615

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: RSs-Mädel, Australian Cattle dog,RSs-Bub, Rex Mittelschnauzerrüde 1998-2012, Taiga Riesenschnauzermädchen 2002-2014, Fina RSs 2004-2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Montag, 28. Januar 2019, 21:11

Ich wünsche dir alles Gute für deinen Buben....das ist aber auch ein Scheiss....ich glaube, ich würde ihn auch kastrieren lassen, solange er noch so fit ist....Kopf hoch!!!!

LG Peggy

  • »Pinscherlady« ist weiblich

Beiträge: 1 742

Aktivitätspunkte: 9 200

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: ZP-Mädel von 2005: 5x BH/VT, VK3, AGI A3,VDP LP1( BS 2016+17, AK-CH.) und KP "Eljot":BH,VK1,AGI A1,RO K2,VDP LP1(BS 2016+17, DT-CH.), LP2

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Montag, 28. Januar 2019, 21:24

Liebe Harriet, auch mein tiefes Mitgefühl und alles Gute. Du entscheidest... wie es weitergeht. Gestern habe ich Nachbarn mit Hund getroffen und der meinte zu mir, du wirst doch so einen alten Hund nicht mehr operieren lassen... für mich absolutes Nogo. Solange Mausi noch frisst und am Leben teilnehmen möchte Unternehmen wir alles!!!
Signatur von »Pinscherlady« Liebe Grüße Susanne mit ZP-Mädel "Sammy-Jo" , KP "Curly Phantom Eljot of the Curly Future" und DP "Ingo" im Herzen

Social Bookmarks