Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Margherita(Heute, 16:00)

emmaschnabel(15. Juli 2018, 14:41)

toellmer(10. Juli 2018, 18:38)

Katharina04(9. Juli 2018, 09:45)

Fiete(6. Juli 2018, 21:19)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich
  • »Heuschnauzer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Aktivitätspunkte: 6 185

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Sonntag, 18. Februar 2018, 15:49

Anaplasmose

Hallo,
hab mich lange nicht mehr gemeldet; aber nachdem wir in den letzden drei Jahren in jedem Jahr einen vierbeinigen Begleiter nach verlorenen Kampf gehen lassen mußten, bin ich in ein tiefes Loch gefallen.
Nun dachte ich es würde wieder etwas Ruhe einkehren, doch weit gefehlt. Jocker hat ja in den Ellenbogengelenken Arthrose, doch die jetzt auftretenden Erscheinungen wollte ich dieser nicht zuordnen. Er ist in letzter Zeit schluff, hat einen wackligen Gang, seine Hinterbeine setzt er merkwürdig, stolpert oft mit den Vorderpfoten und hat ein gutes Kilo Gewicht verloren.
Bei Bekannten von uns wurde bei seinen Riesenschnauzer Anaplasmos festgestellt nach dem er langezeit wegen einer Lahmheit behandelt wurde.
Da wir den Titer von Parvo und Staupe bestimmen lassen wollten um ein weiteres Impfen zu vermeiden ( Tollwut müssen wir erst 2020 wieder hin ) haben wir auch gleich Anaplasmose und Borreliose testen lassen. Gestern haben wir telefonisch erfahren, Jocker ist Anaplasmose positiv und Borreliose schwach positiv. Morgen will sich unsere TÄ erstmal erkundigen ob und wie man diese Diagnose bekräftigen kann, glaube sie ist etwas überfordert.
Hat jemand Erfahrung damit und kann mir Tips geben.

LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

ulrike

Junior

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 509

Aktivitätspunkte: 2 650

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Summer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Sonntag, 18. Februar 2018, 17:43

Jep - unser Yellow hatte das chronisch.
Der Titer alleine ist nicht unbedingt aussagekräftig. Es dauert sehr lange, bis der wieder runter geht.
Die Labordiagnostik hilft ganz gut zu erkennen, ob die A. aktiv ist. Infos dazu:
https://www.synlab.de/fileadmin/fachinfo…e_web_clean.pdf

Wird Anaplasmose behandelt, muss das mindestens über 28 Tage erfolgen (lass Dir da nichts einreden).
Zur Behandlung von Anaplasmose benutzt man ein Doxy, das als Hyclat vorliegen soll. (nicht als Monohydrat). Hyclate sollen langsamer verstoffwechelt werden, weshalb der Wirkstoffpegel gleichmäßiger ist.

Das richtige Vet-Medikament heißt Ronaxan. Ronaxan gibt es nur in der 100-mg-Version deshalb benötigt man da dann ziemlich viele Tabletten bei einem großen Hund.
Vergleichbar ist Ronaxan mit dem Menschenmittel
Doxycyclin AL 200 T Aliud Pharma TAB N2 Das dürfen Tierärzte aber nicht verordnen! (Es sollten keine Kapseln oder Filmtabletten sein! )

Die Dosierung beträgt 10mg je KG Körpergewicht alle 12 Stunden = 2 mal täglich über mindestens 28 Tage!
Bei z.B. 32 kg sprechen wir also von 640mg pro Tag (Morgens 320, Abends 320) und das mind. 28 Tage lang.
Diese Medikament greift die Schleimhäute an. Der Hund sollte deshalb schon was im Magen haben. Am besten "verpackt" man zusätzlich die Tabletten in Wurst oder Hühnerherzen (kein Käse!) so kommen sie auch nicht direkt mit den Schleimhäuten der Speiseröhre in Verbindung.
In schlimmen Fällen kann das Doxi mit einem Medikament gegen Babaesiose (Imidocarb) geboostert werden.

Mein TA hat sich damals mit Dr. Naucke (Parasitologe) in Verbindung gesetzt. Er ist ein Experte auf diesem Gebiet:
http://parasitosen.de/kontakt
Signatur von »ulrike« LG Ulrike mit Lava und Summer
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

3

Sonntag, 18. Februar 2018, 18:18

Liebe Regina,

leider kann ich Dir keinen Tipp wegen Anaplasmose geben, aber zumindest möchte ich sagen, dass hier Daumen und Pfoten für Jocker gedrückt werden :streicheln: . Und Dich drücke ich mal aus der Ferne - Ihr habt in letzter Zeit wirklich das Pech gepachtet in Punkto Lakritznasen ;( ...

LG von Silke mit Nayeli
Signatur von »Indianermädchen« Liebe Grüße von Silke und Nayeli (Mitch immer fest im Herzen)

- Die dreckige Schnauze eines Hundes ist mir tausendmal lieber, als die "weiße Weste" vieler Menschen! -

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich
  • »Heuschnauzer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Aktivitätspunkte: 6 185

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:28

Danke Ulrike,
deine Links haben wir uns schon ausgedruckt um sie unserer TÄ zu geben, wenn sie sich nicht selbst schlau gemacht hat.
Werden sehen was auf uns noch zukommt.

LG Regina

Danke Silke fürs Daumendrücken.
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

Ina

Fortgeschrittener

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 253

Aktivitätspunkte: 6 355

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:17

Ich kenne mich auch überhaupt nicht aus damit, bin aber beim Daumen und Pfoten drücken auf alle Fälle fest dabei!!! :k:
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich

Beiträge: 521

Aktivitätspunkte: 2 685

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Montag, 19. Februar 2018, 06:49

Selber habe ich auch keine Erfahrung mit dieser Erkrankung , deshalb von mir nur Daumendrücken .

Aber , der Schnauzermix einer Nachbarin war auch daran erkrankt und ist mit Medikamenten 14 Jahre alt geworden .

Erika
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford
Wenn du ein Problem hat , dann löse es .
Kannst du es nicht lösen , mach kein Problem daraus .
(frei nach Buddha )

7

Montag, 19. Februar 2018, 08:24

Hallo Heuschnauzer,

einer meiner Hunde hatte Anaplasmose und wurde Doxy (Antibiotika) behandelt. Leider ist das AB relativ schlecht verträglich, es greift die Schleimhäute an.

Ulrike hat dir ja schon ausführlich berichtet.

Mein betroffener Hund habe ich dann auch naturheilkundlich behandeln lassen da immer wieder bei dem Austesten Anaplasmen anzeigt. Er hat auch immer noch eine leichte Anemie wo nicht ganz klar ist woher diese kommt.

Ich habe dann ein paar Monate nach der Anaplasmosebehandlung die Tollwutimpfung gemacht und bereue nichts mehr als das. Dies gab bei uns Probleme mit dem Immunsystem. Er ist jetzt um einiges stabiler geworden durch die Naturheilkundliche Behandlung, war ein langer und teurer Weg.

Vielleicht ist ein Magenschutz mit Slippery Elm möglich? Ich würde es aber abklären nicht das du die Aufnahme hemmst. Slippery Elm legt eine schützende Schicht über die Schleimhäute, ich kaufe diese von Aniforte.

Alles Gute euch! Lg Bettina

8

Montag, 19. Februar 2018, 14:30

Rat gibt's keinen von mir, weil ich keine Erfahrungswerte habe, aber ich drück Euch ganz fest die Daumen, daß alles in Ordnung kommt und Ihr wieder mal durchatmen könnt, diese ständigen Sorgen mit unseren Vierbeinern gehen ganz schön an die eigene Substanz , l.G. Inge mit Moritz

Titch

Adult

  • »Titch« ist weiblich

Beiträge: 1 853

Aktivitätspunkte: 9 740

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Riesenschnauzer "Miss Marple" *30.9.2015., Buster, Darach, Gaucho, Eric und Ben im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Montag, 19. Februar 2018, 17:49

Hallo Regina

Ich hoffe auf Heilung.

Liebe Grüsse
Gill
Signatur von »Titch« Für gewöhnlich schaue ich meinen Hund an und denke „Wenn du ein bisschen schlauer wärst, könntest du mir sagen, was du gerade gedacht hast“. Und er sieht mich an, als wollte er sagen „Und wenn du ein bisschen schlauer wärst, dann müsste ich das nicht“. (Fred Jungclaus)

Schotten sind wegen Verschwendung vertriebene Schwaben

Enya's Spruch: My home is my castle

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich
  • »Heuschnauzer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Aktivitätspunkte: 6 185

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Montag, 19. Februar 2018, 19:15

Hallo,
waren heute wieder beim TA, Jocker wurde wieder Blut abgenommen. Es wird ein großes Blutbild gemacht und die Schilddrüsenwerte bestimmt. Desweiteren hat unsere TÄ eine PCR Untersuchung und eine Immunoblot Untersuchung in Auftrag gegeben.
Nun können wir nur noch abwarten.

LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.