Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

IveyNiall7(Heute, 19:35)

Melanie Neumaier(21. September 2018, 11:20)

Johanna Müllner(21. September 2018, 10:51)

Philipp(20. September 2018, 15:51)

Asterion(20. September 2018, 11:50)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rocket

Activ

  • »Rocket« ist weiblich
  • »Rocket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 396

Aktivitätspunkte: 12 240

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Dienstag, 21. November 2017, 13:24

Vergrößerte Prostata und Zyste, ist Kastration tatsächlich die Lösung?????

Hallo Zusammen,

stelle diesen Post für unsere liebe Inge /Johnny rein. Vielleicht kann jemand etwas dazu sage, tröstende Worte haben wir doch bestimmt. :**: :thumbup:

Hier ist die Schilderung des Vorfalls.

Gestern morgen der Schreck, Blut im Urin ! Gleich TA angerufen um 7.30 morgens , naja sie meinte abwarten , vielleicht ist es nur eine geplatzte Ader,wenn nicht abklären mit Urinprobe und Ultraschall. Dann war den ganzen Tag alles O.K , ich hab jedes kl. Lackerl kontrolliert. Heute morgen anfangs super , und bei den letzten Markierlackerln wieder Blut. Ich anderen TA angerufen ( meine im Ort hat kein Ultraschall und kein Röntgen , ist aber sehr gut ansonsten!) , und sofort rübergefahren . Jetzt haben wir einen Termin für Montag zur Kastration , die Prostata ist stark vergrößert und leider hat er auch eine gr. Zyste in der Prostata - sie glaubt aber, daß nach der Kastration (zu der sie rät, weil die Wahrscheinlickeit das es immer wieder kommt 99 Prozent ist!) sich die Prostata und auch die Zyste zurückbilden wird. Er mußte natürlich eine leicht Narkose haben , Ultraschall hätten wir sonst nicht hinbekommen!

Jetzt muß ich halt üben mit dem Sch...trichter , damit er den auch oben läßt nach der Op. , kann ich mir nur schwer vorstellen, weil er doch ständig seinen Bart irgendwo reibt, naja schauen wir mal!

Liebe Grüße von Inge mit Moritz


N.S . Das ist jetzt das 3. Mal, daß ich ihn , obwohl er fit ist wie ein Turnschuh sowas zumuten muß, es ist wirklich zum Heulen!
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

Rocket

Activ

  • »Rocket« ist weiblich
  • »Rocket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 396

Aktivitätspunkte: 12 240

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Dienstag, 21. November 2017, 13:56

Hallo Inge,

leider kenne ich mich damit nicht aus, aber die Prostata könnte verdickt sein weil Hündinnen läufig sind.

der Trichter muss nicht sein, es gibt doch diese Halskragen.




hier noch ein Link zum selber machen
http://www.dogityourself.com/entries/hal…epatienten/533/

Du weißt ja, kann dich sehr gut verstehen :love:

liebe Grüße Harriet
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 20 517

Aktivitätspunkte: 103 205

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 8 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Dienstag, 21. November 2017, 15:26

Hallo Inge,

bei einer vergrößerten Prostata würde möglicherweise auch für eine Weile ein Kastrations Chip helfen, aber wenn auch noch zusätzlich eine Zyste da ist, würde ich auch kastrieren.

Das Wagenrad ist für den Hund sicher wesentlich angenehmer als die Tröte.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und ganz schnelle Genesung :)

Grüße von
Rita

Lancelot

Newbie

  • »Lancelot« ist weiblich

Beiträge: 50

Aktivitätspunkte: 250

Hunde: Riesenschnauzer Maximus von der Fortuna-Ranch geb. 2005, Riesenschnauzerin Floria Tosca von den Bachquellen geb. 2005

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Dienstag, 21. November 2017, 15:40

Liebe Inge,
mache Dir keine Vorwürfe. Ich bin K.-Gegner, aber ich denke in diesem Fall ist es nötig. Gerade wegen der Zyste. Schade dass er nur wegen einem Ultraschall eine leichte Narkose benötigt.....
Ich wünsche Euch alles Liebe und grüsse herzlich in das wunderschöne Rauris....ihr schafft das!!!!! Ist blöd, ich weiß, aber was sein muss... es könnte ja sonst schlimmer werden.
Herzlichst Doris mit Maximus und Tosca :love: :love:
Signatur von »Lancelot« Riesengrüsse von Doris, Maximus und Floria Tosca

5

Dienstag, 21. November 2017, 16:11

Ich hab vergessen zu schreiben, daß die Prostata auch entzündet ist, daher muß er bis Montag AB nehmen, Bin ja nur froh, daß wir Schnee haben und ich es sofort gesehen habe, auf Erde und Wiese bemerkt man es sicherlich nicht gleich!!Und er hat ja weder Schmerzen , noch Fieber , noch sonst irgendwelche Anzeichen eines Unwohlseins!
Und ich hoffe sehr, daß es mit der Kastration getan ist, die Angst, daß die Zyste nicht gutartig ist ,bleibt , bis wir wissen, daß sie sich zurückgebildet hat , jetzt warten wir mal das Blutbild ab und dann am Montag die OP. Alles andere muß warten !
Naja , seine Verdauung hab ich seit 3 Monaten toll im Griff (übrigens er verträgt den Buchweizen ausgezeichnet!), jetzt hat der arme Kerl sich eben andere Probleme gesucht scheint mir (damit das Frauchchen sich wieder Sorgen machen kann :( )
Liebe Harriet, nochwas , man könnte wohl mit Medikamenten auch behandeln,, Aber laut TA würde es mit gr. Wahrscheinlichkeit immer wieder auftreten und da denke ich doch, besser gleich die Kastration ,Inge mir Moritz

Rocket

Activ

  • »Rocket« ist weiblich
  • »Rocket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 396

Aktivitätspunkte: 12 240

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Dienstag, 21. November 2017, 17:36

Liebe Inge,
Wenn das besser ist, dann würde ich auch kastrieren lassen. War nur eine Idee. Aber das steckt der Bub weg. Der Rocket wollte ja gleich die zwei Rüden verhauen, wenn er die Narbe nicht gehabt hätte, dann hätte ich gezweifelt ob er überhaupt operiert worden wäre. ;)
Meine Angst am Anfang war überflüssig, aber so sind wir halt :love:

Wir denken an euch und schicken positive Gedanken.

Für Moritz :streicheln:
Für dich :k:
Liebe Grüße Harriet
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

7

Mittwoch, 22. November 2017, 08:00

Hallo Inge

Ich kenn mich mit "Rüdengedöns" nicht aus ,ich hatte immer nur Hündinnen.
Aber von meiner Seite aus großes :streicheln: Daumendrücken das sich alles zum Guten wendet

Erika





P.S. muss auch mal wieder zum Wandern in Rauristal kommen
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford
Wenn du ein Problem hat , dann löse es .
Kannst du es nicht lösen , mach kein Problem daraus .
(frei nach Buddha )

  • »grete reuter« ist weiblich

Beiträge: 1 004

Aktivitätspunkte: 5 205

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s. Rüde WT. : 17.12.2009

  • Private Nachricht senden
Benutzer

8

Mittwoch, 22. November 2017, 08:22

Hallo Inge


auch ich drücke die Daumen
mit 8 Pfoten das Alles gut wird


Grete mit beiden Fellnasen
Signatur von »grete reuter« Glück ist das Einzige was wir Anderen geben können, ohne Es selbst zu haben (unbekannt)

* 2 Schnauzer, 1 Riesenschnauzer und 6 vorraus-gegangene Schattenhunde *
Sie bleiben in unseren Herzen....


denke nicht daran was dir fehlt, sondern daran was du hast (unbekannt)

  • »Indianermädchen« ist weiblich

Beiträge: 973

Aktivitätspunkte: 4 920

Aktuelle Stimmung: Regnerisch - schlecht

Hunde: RS "Nayeli", *26.06.2003, +03.09.2018

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Mittwoch, 22. November 2017, 18:51

Hallo Inge,

wir drücken hier auch Daumen und Pfoten für Deinen Moritz :streicheln: .

LG von

Silke mit Nayeli
Signatur von »Indianermädchen« Liebe Grüße von Silke (Nayeli und Mitch immer fest im Herzen)

- Die dreckige Schnauze eines Hundes ist mir tausendmal lieber, als die "weiße Weste" vieler Menschen! -

  • »Pinscherlady« ist weiblich

Beiträge: 1 681

Aktivitätspunkte: 8 890

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: ZP-Mädel von 2005: 5x BH/VT, VK3, AGI A3,VDP LP1( BS 2016+17, AK-CH.) und KP "Eljot":BH,VK1,AGI A1,RO K2,VDP LP1(BS 2016+17, DT-CH.), LP2

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Mittwoch, 22. November 2017, 21:25

Hallo liebe Inge, mein KP Eljot hatte über ein Jahr Schmerzen an der Prostata. Wir haben viel versucht auch Spritzen die ihm angeblich über Monate helfen sollten und nix. Er hat jeden Morgen beim Häufchen machen gejammert und aufgeschrien. Zudem hatte er auch Po und Analdrüsen permanent entzündet. Nach der Kastra war das nach 2 Wochen alles weg. Er ist ein lustiger liebenswerter Kumpel, der immer gute Laune hat. Ich bin sehr froh darüber, dass wir ihm geholfen haben. LG Susanne
Signatur von »Pinscherlady« Liebe Grüße Susanne mit ZP-Mädel "Sammy-Jo" , KP "Curly Phantom Eljot of the Curly Future" und DP "Ingo" im Herzen