Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

bushwick(Gestern, 21:00)

greatl-t(15. November 2017, 19:38)

Christiane193(15. November 2017, 11:22)

WolkevondenGremlings(15. November 2017, 11:00)

emmaline(13. November 2017, 19:13)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich
  • »Delebär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Aktivitätspunkte: 1 635

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Sonntag, 10. September 2017, 21:05

Jetzt brauche ich mal einen Rat

Hallo ihr Lieben,

Ich hab seit ein paar Tagen ein kleines " großes Problem ".
Mein Kleinteil , ist ja nun 3 1/2 Monate alt und fängt an zu ZAhnen.
Sie hat sich gut entwickelt und ist ein ausgesprochen lebhafter ,fröhlicher Hund .
Mein Problem : seit ein paar Tagen springt sie ,meist aus der Ruhe ,plötzlich auf ,schreit fürchterlich und nässt ein .
Wenn ich sie dann auf den Arm nehme , beruhigt sie sich sofort und nach kurzer Zeit habe ich wieder einen fröhlichen ,spielfreudigen jungen Hund .
Meine TÄ meint , das es mit der Zahnung im Zusammenhang steht.
Ich bin mir aber sehr unsicher .
Kennt jemand dieses Problem ? Ich habe inzwischen Angst , das Epilepsie sein könnte .

Hat jemand einenRat für mich ??


Danke schonmal

Erika
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford
Wenn du ein Problem hat , dann löse es .
Kannst du es nicht lösen , mach kein Problem daraus .
(frei nach Buddha )

2

Sonntag, 10. September 2017, 21:36

Bei echten Krankheiten bin ich ein schlechter Berater, kann da nur den erneuten Gang zum TA vorschlagen.
Sollte es tatsächlich harmlos sein, kann ich Dir empfehlen dies nicht mit " auf den Arm nehmen " zu quittieren!
Warte bis der Hund wieder das normale Verhalten zeigt, dann kann alles folgen was Dein Hund und Du für angenehm ansehen.
Signatur von »Akut« Autoritätsdusel ist der größte Feind der Wahrheit.
Albert Einstein

Rocket

Adult

  • »Rocket« ist weiblich

Beiträge: 1 824

Aktivitätspunkte: 9 335

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Sonntag, 10. September 2017, 22:03

Hallo Erika,

da weiß ich auch keinen Rat, ausser einen anderen TA darauf schauen zu lassen. Nachdem was du geschrieben hast, da wäre ich garantiert auch beunruhigt. Gegen so einen Zweifel hilft nur eine Zweite Meinung. Sonst kann ich nicht schlafen.

Hoffentlich ist es wirklich das Zahnen.

Grüße Harriet
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

4

Montag, 11. September 2017, 07:36

seit ein paar Tagen springt sie ,meist aus der Ruhe ,plötzlich auf ,schreit fürchterlich und nässt ein

Das legt den Verdacht nahe, dass es in dem Augenblick ein schmerzhaftes Ereignis gibt, dass ja auch zu einem Kontrollverlust über die Blase führt.
Wenn Generationen von Hunden ohne solche Symthome zahnen, dann kommt der Verdacht auf, es könnte eben doch nicht an der Zahnung liegen.
Zweitmeinung ( vielleicht Neurologe ) wäre mein Weg der ersten Wahl.
Signatur von »Colonia« Burkhard mit
Yoda vom Nordexpress
Klagt nicht, kämpft
www.working-dog.eu

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 19 834

Aktivitätspunkte: 99 765

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 7 Jahre , Zwergschnauzer pfeffersalz Hündin 15 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Montag, 11. September 2017, 10:44

Hallo Erika,

mal ganz was banales - die Analdrüsen?
Wenn die brennen und pieken, können sie bei einem so jungen Hund auch solche Reaktion hervorrufen.

Grüße von
Rita

ulrike

Puppy

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 386

Aktivitätspunkte: 2 015

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Yellow

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Montag, 11. September 2017, 11:01

Das legt den Verdacht nahe, dass es in dem Augenblick ein schmerzhaftes Ereignis gibt, dass ja auch zu einem Kontrollverlust über die Blase führt.

Daran habe ich ebenfalls gedacht.
Ich hatte das einmal mit einem Hovawartwelpen - bei uns waren es Grasmilben ....
Signatur von »ulrike« LG Ulrike mit Lava
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich
  • »Delebär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Aktivitätspunkte: 1 635

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Montag, 11. September 2017, 14:36

zunächst einmal danke an alle die mir geantwortet haben -
ich habe mir schon eine TA Praxis ausgeguckt um mir eine zweite Meinung zu holen nur komme ich leider erst Donnerstag dahin.
ich hab malTante G gefragt und was dabei herauskam ist haarsträubend.
@ Udo ,
ja,weis ich auch , nur solange ich nicht 100% weis woran es liegt ,versuche ich die Maus zu beruhigen in dem ich sie in den Arm nehme

@Rita ,Analdrüse ist i.O . hat meine TÄ bei der Voruntersuchung zur Impfung nachgesehen.

@ Burkhard , ein Schmerz wird es auf jeden Fall sein , die Frage ist nur wo ,die Zähne oder doch ganz wo anders .

ich werde berichten sobald ich mehr weis .Ich hatte nur die Hoffnung , das mir jemand bestätigen konnte , das Zähne solche Schmerzen machen .

Ironie an : Vielleicht ist Nala auch nur ein Weichei

Grüsse Erika
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford
Wenn du ein Problem hat , dann löse es .
Kannst du es nicht lösen , mach kein Problem daraus .
(frei nach Buddha )

8

Montag, 11. September 2017, 15:16

Ironie an : Vielleicht ist Nala auch nur ein Weichei

Nach meiner Erfahrung sind oft die Hunde härter als ihrer Halter :thumbsup:
Daumen werden gedrückt.
Signatur von »Colonia« Burkhard mit
Yoda vom Nordexpress
Klagt nicht, kämpft
www.working-dog.eu

9

Dienstag, 12. September 2017, 14:24

Ich habe inzwischen Angst , das Epilepsie sein könnte .


Also Erika,
eins kann ich dir sagen: Es ist keine Epilepsie. Die äussert sich ganz anders! So einen Kandidaten habe ich hier Zuhause!
Also durchatmen und versuchen Ruhe zu bewahren, dass hilft deinem Hund schon enorm weiter, wenn er sich zur Not weingstens an dir orientieren kann!
Hoffe ihr kommt bald dahinter.
Sandra
Signatur von »IPOverfallene« „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“ Franz von Assisi

sylaf

Puppy

  • »sylaf« ist weiblich

Beiträge: 343

Aktivitätspunkte: 1 775

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz geboren 8/2014 und zwei Schnauzer im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Dienstag, 12. September 2017, 20:33

Wann ist Deine Maus denn geimpft worden?
Können da Zusammenhänge bestehen--war nur so eine Idee von mir.
Ich drücke die Daumen, das die Ursache bald gefunden wird, so eine Ungewissheit macht einen fertig.
Irgendwo ein Dorn eingefangen, Kralle eingerissen,Fremdkörper verschluckt,.....ich gehe da alles durch.
LG Sylvia

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks