Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Bret12R10(Gestern, 23:13)

Uli_R(Gestern, 19:06)

Ronjas Frauchen(11. Oktober 2017, 12:44)

komitangi(8. Oktober 2017, 15:07)

atrepping(5. Oktober 2017, 22:35)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 29. April 2017, 14:39

Orthopädisches Problem

Ich hatte ja in der Reihe LGM Mecklenburg Vorpommern gesagt, dass ich mich in einem neuen Rahmen wieder melden würde.
Auf Grund einer gewissen zeitlichen Dringlichkeit habe ich nun eine Entscheidung getroffen und nehme dazu etwas ausführlicher Stellung.
Ausgangslage: Hund geht plötzlich hinten rechts lahm, deutliche Schwäche beim Aufstehen.
Nach den - zunächst - gängigen Reaktionen, wie zB., schonen , dann TA mit Schmerzmittel, dann Untersuchung Kreuzbänder ?, Hüfte, Pfote, ging es weiter mit digitalem röntgen der Knie, Hüfte Wirbelsäule - keine Ergebnisse, nur der Verdacht einer möglichen Fehlstellung des Kreuzdarmbeines, Denkrichtung in den Bereich Cauda.
Also MRT - ohne konkreten Befund
Nächste Idee der Mediziner Richtung Folgen eines Zeckenbisses. Großes Blutbild - ohne Befund.
Bin dann mit den ganzen Befunden und Laborwerten in eine auf Physiotherapie spezialisierte Fachpraxis .
Ergebnis dort nach Auswertung aller Daten: ja - Kreuzdarmbein steht nicht völlig korrekt - warum auch immer.
Folgendes war bei dem Hund passiert: zunächst hatte er wohl leichte Schmerzen. Da es aber ein RS - Rüde ist, zeigt man ja nichts - schönen Dank auch !
Nun hat er dann ( unbemerkt ) angefangen, zunächst Entlastungsbewegungen zu machen. Das hat sich so verselbstständigt, dass nicht nur der gesamte Aufbau der Rückenmuskulatur sich verschoben hat, sondern es zu Umstrukturierungen in der Oberschenkelmuskulatur gekommen ist. Es gibt dort - auf dem MRT ersichtliche - Areale, die eine Strukturdichte aufweisen, die dem Inneren des Oberschenkelknochens entsprechen.
Irgendwann war dann das ganze System aus dem Ruder und der Junge zeigt die o.a. Symthome.
Was nun ? Empfohlen wurde Physiotherapie und Goldimplantate.
Die Physio wurde sofort angegangen - Gerätetechnisch und manuell. Hinsichtlich der Implantate habe ich versucht mich auf schnellstem Wege schlau zu machen. Die Wirksamkeit der Implantate ist bei 80% der Hunde unstrittig, die Wirkungsdauer wird durchaus kontrovers diskutiert.
Erfreulicherweise hatte ich in meinem Umfeld Sportfreunde ( auch aus dem Forum hier ), die hilfreiche Denkanstöße gaben und ich hatte auch das Glück, Mediziner ans Telefon zu bekommen, die bereit waren, Hinweise zu geben.
Aus all dem Zusammengetragenen habe ich für mich einen Weg gefunden:
Da ich nicht nur einen Plan A haben möchte, sondern gerne auch B,C und D ( in Anlehnung an Dr. H. Raiser :D )
werde ich so vorgehen, um den Hund wieder her zu stellen - heißt: schmerzfrei . Der Rest wird sich zeigen.
Plan A:
da der Hund erstaunlich gut auf intensive Physio ( mehrmals die Woche ) anspricht - z.Zt. aber noch mit Schmerzmittelgabe, wird diese Behandlungstechnik intensiv fortgesetzt, mit allen Anwendungsmöglichkeiten der Praxis, mit Ausnahme des Unterwasserlaufbandes, das kommt später.
Aufschlussreich wird dann die Phase nach dem Absetzen der Schmerzmittel
Plan B:sollte sich wider Erwarten in erkrankungsgemäßen Zeiträumen kein Erfolg einstellen, wird die Behandlung mit Goldimplantaten vorgenommen. Die Wirkungsweise soll einer Art der permanenten Akkupunktur im Inneren des Körpers liegen, da die Implantate im Bereich der Triggerpunkte gesetzt werden.
Plan Csollte er dann zu den 20% zählen, wäre über eine operative Korrektur im Bereich der Wirbelsäule nach zu denken
Plan D
dauerhafte Schmerztherapie mit Medikamenten
Bis jetzt gibt das Verhalten des Hundes Anlass zur Hoffnung, dass Plan A greifen könnte. Weiteres werde ich nach Absetzen der Schmerzmittel sehen.
Die Physio ist zunächst auf Intensiv angelegt und dann über Muskelaufbau - bei korrekter Muskelstellung - , auch mit Unterwasserlaufband , in eine regelmäßige physiotherapeutische Betreuung übergeleitet.
Zugleich gibt es für uns Hausaufgaben im Bereich der Dehnung und Aufwärmung vor sportlichen Arbeitsaufgaben.
Ich habe versucht, alle Aspekte zu beleuchten und die - für meinen Hund - sachdienlichste Vorgehensweise zu finden.
Für mich selber habe ich dazu gelernt: noch genauer, noch intensiver auf das verhalten des Tieres zu achten, besonders unter dem Aspekt, wenn erlernte Übungen im Sport auf einmal unsauber werden, ohne erkennbaren Anlass.
Hier hätte mir, im speziellen, eine unsaubere Gegenstandsarbeit zu denken geben sollen - mea culpa.
Was wir jetzt brauchen, ist ein bißchen Rückenwind.
Sorry, da komplexer Sachverhalt, wurde es etwas länger -:-
Signatur von »Colonia« Burkhard mit
Yoda vom Nordexpress
Klagt nicht, kämpft
www.working-dog.eu

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich

Beiträge: 294

Aktivitätspunkte: 1 505

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s Cherokee (Rocki ) vom Telgter Emsufer *September 1989 - 5.9.1996 , Onett ( Nicki ) von der Alten Residenz * 09.09.1996 + 24.08.2012 Adelgunde (Adele) vom Vennepoth * 26.02 .2001 + 24.08.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Samstag, 29. April 2017, 15:01

Hallo Burkhard ,

drück dir die Daumen ,das dein Plan. A greift .
Allerdings habe ich bis jetzt auch nur gutes über die Goldimplantate gehört .

Jetzt wo du weißt was Sache ist ,kann sich doch alles nur noch zum Guten wenden ( inklusive deines emotionalen Zustandes )

Erika
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford

3

Samstag, 29. April 2017, 15:08

Erika, der emotionale Zustand des HF hat sich in dem Augenblick geändert, wo es eine konkrete Diagnose und Erleichterung für den Hund gab.
Schlimm war die Zeit der Ungewissheit, des nicht Ansprechens auf Schmerzmittel und dem Laufen von Pontius bis Pilatus - als keleine Dreingabe auch noch alles über die Osterfeiertage !
Signatur von »Colonia« Burkhard mit
Yoda vom Nordexpress
Klagt nicht, kämpft
www.working-dog.eu

ankamax

Puppy

  • »ankamax« ist weiblich

Beiträge: 58

Aktivitätspunkte: 310

Hunde: Zwerg- und Riesenschnauzer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Samstag, 29. April 2017, 16:51

Hallo,
auch wir drücken alle Pfoten und Daumen für ein gutes Gelingen. Unsere Schwarzen sind hart im nehmen.

Grüße
Gaby mit Sam und Emma

Titch

Fortgeschrittener

  • »Titch« ist weiblich

Beiträge: 1 201

Aktivitätspunkte: 6 335

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Riesenschnauzer "Miss Marple" *30.9.2015., Buster, Darach, Gaucho, Eric und Ben im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Samstag, 29. April 2017, 16:57

Alles Gute Joda wünsch ich Dir von Herzen

Gill
Signatur von »Titch« God, grant me the senility to forget the people I never liked anyway, the good fortune to run into the ones I do, and the eyesight to tell me the difference.

Soll den Menschen beigebracht werden, die Wahrheit zu sagen, so müssen sie auch lernen, sie zu hören.
Samuel Johnson

Ina

Junior

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 891

Aktivitätspunkte: 4 545

Hunde: Riesenschnauzer schwarz *12/2013 Zwergschnauzer ss *03/2016 Katze schwarz-weiss *03/99

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Samstag, 29. April 2017, 17:02

Hallo Burkhard!

Ich finde es gut, dass Du uns jetzt teilhaben lässt an der ganzen Geschichte. Auch wie es sich so entwickelt hat alles. Jeder der ein Tier hat, kennt sicher das Gefühl der Hilflosigkeit wenn es Schmerzen hat oder ein Verhalten zeigt, was man nicht erklären kann und man weiß nicht wie man helfen kann.
Ich finde, dass alles was Du schreibst nun sehr durchdacht und vor allem besonnen klingt. Und das trotz Deiner "emotionalen Schieflage". Ist für Yoda bestimmt das Beste was ihm passieren kann. Ihr werdet sicher Erfolg haben mit Plan A! Ich jedenfalls drücke Euch weiterhin alle Daumen!

Liebe Grüße, Ina
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina und ihre haarigen Mitbewohner

Traudel

Forenjunkie

  • »Traudel« ist weiblich

Beiträge: 3 707

Aktivitätspunkte: 18 890

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: 1 Riesenschnauzer geb. Juni 2006. Ich liebe Riesen und sechs Schwarze im Herzen.....

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Samstag, 29. April 2017, 17:12

Hallo Burkhard,
ich drücke für deinen Plan A kräftig die Daumen !!!

Zitat

Unsere Schwarzen sind hart im nehmen.

das ist auch ein Thema, es ist manches Mal sehr von Übel, dass die Schwarzen nicht gleich
ihre Schmerzen zeigen :gr?:

Von Plan B habe ich keine Ahnung und hoffe Yoda braucht das nicht,
die Hauptsache ist, dass deine Hund jetzt weniger Schmerzen hat und ich denke schon
bei so einem jungen Hund bekommt man das wieder in den Griff, du machst ja alles was man machen kann :) für deinen Freund :streicheln:
Signatur von »Traudel« Liebe Grüße, Traudel und alle meine Tierchen

8

Samstag, 29. April 2017, 20:36

hallo Burkhard,
ich drücke auch die Daumen, dass Plan A funktioniert - vielleicht könntest Du das noch unterstützen, wenn es einen guten Chiropraktiker oder Osteopathen in der Nähe gibt, der die Wirbel wieder "zurechtrücken" kann (ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht)

weiterhin alles Gute für Yoda

LG
Ute

Saki

Puppy

  • »Saki« ist weiblich

Beiträge: 85

Aktivitätspunkte: 435

Hunde: Calvino vom Lausbubeneck, ZS ps, *2016, Kickie, Labrador, 2000-2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Samstag, 29. April 2017, 22:43

Hallo Burkhard,
das Vorgehen klingt doch gut.
Bezüglich Plan B habe ich gute Ergebnisse gesehen, das waren allerdings alles Arthrosen und daher etwas anders gelagert.

Bezüglich der Veränderungen, die Du wahrgenommen hast, aber nicht mit einem Problem in Verbindung gebracht hast. Klar macht man sich Vorwürfe, aber wenn man einmal das volle Bild hat, ist es ungleich leichter, die Veränderungen rückwirkend zu deuten. Wenn man in der Situation ist und eine Veränderung wahrnimmt, kann es ja zig verschiedene Gründe haben.

Ich drücke die Daumen, dass Plan A funktioniert.
Viele Grüße
Sandra

10

Samstag, 29. April 2017, 23:45

Hallo Burkhard !
Plan A klingt doch sehr erfolgversprechend ! Hier werden alle verfügbaren Daumen und Hundepfoten für Yoda gedrückt !
Liebe Grüße von Vera , Hartmut und Räuber
Signatur von »Rosko« "Wer A sagt, der muß nicht B sagen, er kann auch erkennen, daß A fasch war." Bertold Brecht

Social Bookmarks