Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

SergioKemp(Heute, 01:00)

PhillippB9(Gestern, 23:13)

Nadine(16. Juni 2019, 21:47)

ZwergNase(12. Juni 2019, 20:04)

Graf Gustav(2. Juni 2019, 16:52)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schnullischnauzer

unregistriert

1

Montag, 26. September 2016, 21:21

8-monate alte Hündin klaut alles im Haus und pinkelt beim Abnehmen

Hallo,
wir sind neu im Forum. Seit drei Wochen haben wir eine junge Hündin, die bisher noch keine Erziehung genossen hat. Inzwischen ist sie recht stubenrein - jedenfalls wenn wir am Tag alle 3,5 Stunde mit ihr rausgehen. In der Nacht hält sie schon von etwa 10 bis 7 Uhr durch. Das finden wir so weit alles ok. Problematisch finden wir aber, dass sie alles klaut - die Spielsachen der Kinder, die Briefe vom Tisch, den Kuchen vom Blech - einfach alles, um es zu verschlingen. Meist passiert das heimlich und wir sehen sie nur wieder verstohlen mit etwas davonrennen - oder manchmal zeigt sie es uns auch mit einem Ausdruck des schlechten Gewissens - aber gibt es auch einfach nicht zurück.
In den allerersten Tagen waren wir noch verständnisvoll, dann habe ich einmal wirklich wütend gesagt, "Wehe, ich warne Dich" mit erhobenem Zeigefinger, da kam sie die Treppe runter, legt mir das Ding vor die Füße und pinkelt dabei. Da dachte ich schon, dass sie das Signal kennt und irgendwie Angst zeigt. Leider ist es nicht dabei geblieben, dass sie sie die Sachen auch weiterhin ausspuckt wenn ich sie mit scharfer Stimme anspreche. Sie behält sie und ich muss ihr das Maul öffnen und alles rausfischen. Dabei macht sie auf den Boden - auch wenn ich nicht sonderlich laut bin. Bei den Kindern passiert das Pinkeln nicht - aber sie bekommen auch nicht immer den Mund auf. Uns wurde empfohlen ihr etwas ganz leckeres vor die Nase zu halten, wenn die etwas im Mund hat und es ihr dann zu geben, wenn sie das Teil rausrückt. Findet Ihr das richtig?
Ich bin verwirrt. Es ist leider nicht möglich in einem Haushalt mit zwei kleinen Kindern immer alles vor dem Hund zu verstecken. Wie gewöhne ich ihr das Klauen und Zerbeißen oder Auffressen ab?
Vielen Dank für Eure Hilfe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schnullischnauzer« (26. September 2016, 21:40) aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler


2

Montag, 26. September 2016, 22:31

Hast Du den Hund von einem guten Züchter? Er nimmt sie sicher gerne zurück, spätestens, wenn er das liest.
Oder suche jemanden, der angemessen mit dem Hundekind umgeht und vor dem sie nicht solche Angst hat, dass sie unter sich macht, und gib sie ihm.
Ich fasse es nicht.
Signatur von »Gudrun1960« Liebe Grüße von Gudrun und Nastja

Ina

Adult

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 797

Aktivitätspunkte: 9 115

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Montag, 26. September 2016, 22:56

Hallo!
Die Frage die sich mir stellt ist, woher hast Du den Hund? Wenn sie acht Monate ist und Du hast sie seit drei Wochen und sie kann und kennt noch nicht viel, dann ist der Vorbesitzer nicht gut mit dem Hund umgegangen. Das ist bestimmt in den Griff zu bekommen, ich kann schlecht Ratschläge geben so auf die Entfernung. Das können andere im Portal sicher besser. Aber ich wette das ist ne Menge Arbeit und wird sicher jede Menge Zeit und Geduld kosten. Kannst Du das leisten mit zwei kleinen Kindern? Einen Riesenschnauzer erzieht man nicht nebenbei und einen aus "schwierigen" Verhältnissen schon gar nicht.
Auf alle Fälle ist "unter sich machen" ein Zeichen von Angst und Du solltest nicht so mit ihr sprechen dass das passieren kann. Also nicht laut, anscheinend ist sie vorher wirklich schlecht behandelt worden.
Ich könnte immer heulen vor Wut wenn ich lese was Menschen mit Hunden machen, dass sie solches Verhalten zeigen.
Ich drücke die Daumen dass Ihr einen guten Weg findet.

Viele Grüße, Ina
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

4

Montag, 26. September 2016, 23:06

Ich könnte immer heulen vor Wut wenn ich lese was Menschen mit Hunden machen, dass sie solches Verhalten zeigen.


Ich auch.
Und dann werde ich fuchsteufelswild, aber du hast recht, hilfreicher ist erklären ...
Signatur von »Gudrun1960« Liebe Grüße von Gudrun und Nastja

Rocket

Fingerwundschreiber

  • »Rocket« ist weiblich

Beiträge: 2 785

Aktivitätspunkte: 14 215

Hunde: 1 RS s Rocket geb. 10.09.2007, 1 Miniatur Spitz geb. 20.12.2011. Assy, Samson und Cash in lieber Erinnerung.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Dienstag, 27. September 2016, 01:12

Hallo,

Schade das ich nicht weiß wie ich dich ansprechen kann, Schnullischnauzer ist für mich etwas befremdlich.;)

Ich finde es schon mal gut das du hier nachfragst.

Das mit dem tauschen ist schon mal nicht schlecht und wenn sie es freiwillig abgibt, dann weiß sie auch um was es geht.

Wird die Hündin auch genügend ausgelastet ? Körperlich und vom Kopf her.in diesem Alter war meiner eine Rakete. Er benötigt heute noch genügend Auslastung.

Wir haben hier im Forum Mitglieder die können super erklären was zu tun ist, nur die Auskünfte reichen da nicht aus.

Viel Glück
Signatur von »Rocket« Grüsse von Harriet mit Rocket vom Schwarzwaldtal und "Leni" Pigy ZH
Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes. (Konrad Lorenz)

  • »Rufus-son« ist männlich

Beiträge: 97

Aktivitätspunkte: 505

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Zelebrität Unlimited Dreams * 18.07.2017 .............. und ....... im Herzen: Sps Mohners Rufus-son *25.10.2002 + 06.03.17 und Zps Advokats Aatu *03.07.2008- 05.09.2018

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Dienstag, 27. September 2016, 01:16

Hilfreicher ist erklären!! Genau das ist der Punkt. Ich könnte auch fuchtsteufelswild werden, wenn ich die voraufgegangenen antworten lese. Hilfreich waren sie bestimmt nicht. :m: .

Das Tauschgeschäft haben wir auch schon praktiziert allerdings hatte der Hund hier nicht ausgelassen, auch bei deinem Problem kann es bestimmt hilfreich sein. Wir hatten auch schon eine unsichere Hündin. Hier hat viel Lob mit einem gelegentlichen leckerlie sehr geholfen..

Walther

Liebe Schnullischnauzer, du solltest dich hier im Portal kurz vorstellen,dann können wir dich auch persönlich ansprechen und du kannst au auch dann als Mitglied freigeschaltet werden.

Liebe Grüße walther

Harriet du warst nicht gemeint :)
Signatur von »Rufus-son« Mit Ups an meiner Seite und
Rufus und Aatu in meinem Herzen, ihr seid nicht da, wo ihr wart,  aber ihr seid überall, wo wir sind.

A house without a Schnauzer is not a home

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rufus-son« (27. September 2016, 01:31) aus folgendem Grund: Ergänzung


Akut

Fortgeschrittener

  • »Akut« ist männlich
  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Dienstag, 27. September 2016, 05:48

Dein Hund kann kein Deutsch ! ... Das einzige was Dein Hund sieht, du bist sauer, warum, weshalb, warum ... Davon hat er keine Vorstellung !!!
Für einen Hund in dem Alter ist alles erlaubt, was nicht verboten ist und dass aus Sicht des Hundes !

Ich denke Du brauchst nicht nur nen Tip. Such Dir nen erfahrenen Hundetrainer, und lass Dir zeigen und erklären wie ein Hund lernt, dann geht es Dir gut und Deinem Hund.

Man kann natürlich Beute tauschen, aber bitte richtig, nen Filet vor die Nase halten und den Hund entscheiden lassen, dass was ich hab, oder lieber das Filet, hat nix mit Erziehung oder lernen zu tun, also richtig oder Finger weg von so'n Quatsch !
Signatur von »Akut« Autoritätsdusel ist der größte Feind der Wahrheit.
Albert Einstein

Delebär

Newbie

  • »Delebär« ist weiblich

Beiträge: 819

Aktivitätspunkte: 4 215

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer p/s

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Dienstag, 27. September 2016, 07:48

Nur mal so meine Gedanken,

wenn man einen 8 Monate alten Hund aufnimmt ,weiß man meistens nicht welche Erfahrungen er schon gemacht hat .
Da ist es meiner Meinung nach am Wichtigsten Vertrauen aufzubauen und das kann man nicht in. Nur 3 Wochen .Das der Hund untersich macht ist ein Zeichen von Unsicherheit .Zeig deinem Hund das er dir vertrauen kann und du nichts Böses willst .
Das ein Hund in diesem Alter alles gebrauchen kann ist normal.Du Must halt versuchen ,alles was der Hund erreichen kann wegzuräumen .
Ist bei kleinen Kindern natürlich schwer .
Gib deinem Hund etwas Zeit zu lernen ,was er darf und was nicht .
Richtiges Auslasten ist natürlich auch wichtig ,körperlich aber auch geistig .Hab ein bisschen Geduld ,gerade beim Schnauzer ,Riesenschnauzer braucht man Zeit und gute Nerven .


Wen dir wirklich was an dem Hund liegt ,wirst du das auch schaffen.

Gruß Erika
Signatur von »Delebär« Richtig abgerichtet kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein.
Corey Ford
Wenn du ein Problem hat , dann löse es .
Kannst du es nicht lösen , mach kein Problem daraus .
(frei nach Buddha )

Ina

Adult

  • »Ina« ist weiblich

Beiträge: 1 797

Aktivitätspunkte: 9 115

Hunde: RSs Pinalotta vom Unicorn *29.12.2013 und ZSss VOYAGER´s Victor Hugo, genannt Mücke *12.3.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Dienstag, 27. September 2016, 08:15

Richtig, Erika, so sehe ich das auch.

Und nur nochmal zur Klarstellung. Ich meinte den Vorbesitzer des Hundes, als ich schrieb dass der Hund schlecht behandelt wurde. Nicht dass das nachher noch jemand falsch versteht.

Viele Grüße, Ina
Signatur von »Ina« Viele Grüsse, Ina, Lotta und Mücke

10

Dienstag, 27. September 2016, 09:06

Guten Morgen,

Erst einmal willkommen im Forum.

das mit dem Tauschen machen wir auch so, wenn das Hundkind mal etwas hat was nicht ihm gehört. Du kannst ja gleich den Befehl "Gib" oder was immer ihr dafür benutzen möchtet einführen. Und wenn er mal etwas hat was er zurück geben soll, dann versuch ihn doch mit hoher freundlicher Stimme ( also so richtig überschwänglich) zu rufen und wenn er dann kommt loben und Leckerli. Er lässt dann das was er im Maul hat bestimmt fallen, weil er ein Leckerli bekommt. Den Ton auf scharf ( nicht schreien) zu stellen bringt nur etwas wenn du ihn auf frischer Tat erwischt und dann kannst du ja Nein sagen oder Aus oder Pfui oder was auch immer. Hat der Hund schon "länger" die geklaute Sache und du dann schimpfst, weiß er gar nicht wofür du ihn ermahnst.

Und falls euer Hundekind vor euch keine Regeln bekommen hat, müsst ihr umso mehr üben. Gebt nicht auf, die Mühe lohnt sich bestimmt.

Es ist auch möglich einen Hund und Kinder unter einen Hut zu bekommen. Es ist ja zum Anfang für Alle im Haushalt lebenden Personen ein Lernprozess, gerade für Ersthundebesitzer.

Also nicht unter kriegen lassen....und hoffentlich viel Freude mit eurem Hundekind.



Viele Grüße

Bec

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks