Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

AlexanderM(Heute, 08:45)

Affezibbel(20. Oktober 2019, 14:35)

Andrea r(20. Oktober 2019, 13:47)

Kaet(19. Oktober 2019, 13:30)

Maul Ledermanufaktur(15. Oktober 2019, 22:11)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

schwarzespferd

unregistriert

1

Samstag, 27. Juli 2013, 13:04

Fütterung und Leckerli

Hallo!

Bin heute etwas verwirrt. War mit Zoro in der Welpenschule und es ging um das Thema Fütterung.
So und die Tante rät dazu, Trockenfutter zu füttern (Wolfsblut rät sie) und als Leckerli und somit zum Anreiz bei der Arbeit auf das besondere Futter umzusteigen. Also z.B. gekochte Hähnchenherzen oder Magen. Somit wird der Hund immer gut mitarbeiten weil er ja was besonderes von uns bekommt. :gr?: Hoffe ich hab das jetzt richtig erklärt. Ist nicht ganz einfach in Worte zu fassen.

Ein Beispiel dazu, eine Frau in der Gruppe füttert ihrem Hund Frischfutter und als Leckerli Wolfsblut Trofu. Und der Hund hört oft nicht, die Begründung der Tante von der Huschu ist, das der Hund keinen Anreiz sieht mitzuarbeiten, weil das was er als tägliches Futter bekommt ja schon der Himmel auf Erden ist. Und das langweilige Trofu keinen Anreiz gibt, nochdazu wenn der Hund vielleicht schon richtig satt ist.

Wie seht ihr das? Weil so wie ich es bis jetzt hier gelesen habe, ist es ja auch nicht so gut alles durcheinander zu füttern. Sie sagt auch, grundsätzlic hTrofu füttern und Pansen uä. mal zwischendruch als das BESONDERE wäre dann ok. :gr?: :gr?:

Sumi

Activ

  • »Sumi« ist weiblich

Beiträge: 2 109

Aktivitätspunkte: 10 695

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: ZSss Hündin, geb. 17.02.06 - ZSss Rüde, geb. 11.04.10 - bei meiner Mutter: ZSss Rüde, geb. 22.10.10

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Samstag, 27. Juli 2013, 13:25

Wir geben ab und an TroFu als Leckerlie - und es ist für alle 3 bombe :rolleyes:

Ich würde weiterhin frisch füttern und als Arbeitsleckerlie dann Wienerle kleinschneiden, oder sonst was - irgendwas, was richtig gut duftet... Ich denke, das TroFu riecht vielleicht nicht stark genug (kenne Wolfsblut jetzt nicht - das einzige TroFu, das ich kenne, was extrem riecht, ist Platinum)

Aber nur wegen dem Arbeitsanreiz TroFu füttern? Wäre für mich vom gesundheitlichen Aspekt nicht akzeptabel.
Dann würd ich eher die Morgenmahlzeit weglassen und Hundi nach der Arbeit füttern. Dann ist der Anreiz auch größer ;)

LG
Susanne
Signatur von »Sumi« LG
Susanne
_____________
Heut' mach ich mir kein Abendbrot, heut' mach ich mir Gedanken!

3

Samstag, 27. Juli 2013, 13:26

Huhu!

Also erstmal vorweg. Ich bin eigentlich komplett dagegen, seinem Hund immer für alles was er macht, auch wenn er noch Welpe ist ein Leckerlie zu geben. Ich z.B arbeite natürlich auch mit Leckerlie aber vor allem sehr viel mit Stimme, Mimik, Gestik.
Ein Hund versteht auch wenn er was richtig gemacht hat, wenn man ihm nicht immer ein Leckerlie ins Maul stopft. Wenn ich sage "gut gemacht" freut sich Zoey genauso wie wenn sie ein Leckerlie bekommt.

Motivation ist das Zauberwort, und das geht auch ganz ohne Leckerlie. Sonst hast du irgendwann einen Hund, der nur noch für Leckerlie tut. In der Hundeschule arbeite ich z.B. mit Käse. Tun die meisten so. Hat den Vorteil dass es weich ist, und der Hund nicht erst kauen muss, und er sofort wieder konzentriert dabei ist.

Der Anreiz solltest du sein, nicht das Leckerlie.
Ist aber nur meine persönliche Meinung und Erfahrung, andere sehen das vielleicht anders.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 307

Aktivitätspunkte: 107 175

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Samstag, 27. Juli 2013, 13:28

Hallo,

na toll, damit der Hund beim Training besser mit macht, soll er schlechteres Futter als bisher bekommen, das kann ja wohl nicht sein :-|

Unsere frisch gefütterten Hunde bekommen als Trainingsfutter Leberleckerchen. Das Rezept dazu findest du im Download Bereich. Diese Lecker gibt es nur beim Training und auf dem Hundeplatz sind alle Vierbeiner verrückt danach.

Grüße von
Rita

5

Samstag, 27. Juli 2013, 13:31

das mit den Leberlecker aus dem Downloadbereich unterstreiche ich voll :thumbsup:
Selbst schon probiert!

Baldachin

unregistriert

6

Samstag, 27. Juli 2013, 13:37

Hallo,

ich halte das auch für ein blödsinniges Argument. Wir füttern Reinfleischdose mit Gemüse-Obst-Mix und zum Trainieren gibt es trotzdem Trofu. Bei uns gibt es keine Motivationsprobleme. Für besondere Übungen gibt es bei uns getrockneten Pansen, Lunge oder Hühnerhälse. Klar ist sie da noch mehr auf Zack und will erst recht alles richtigmachen. Aber als einfache Belohnung für eine Übung, die schon sitzt, reicht das Trofu aus.
Unser Ziel ist natürlich, das Trofu langsam so weit abzubauen, dass wir es irgendwann gar nicht mehr brauchen und nur noch mit dem Trockenfleischkram trainieren können.

LG Bettina

Poldi

Puppy

  • »Poldi« ist männlich

Beiträge: 455

Aktivitätspunkte: 2 425

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Pfeffie Riesen Poldi (von Amber geb. 11/2008), seine Tochter Doro Sophie (von der Eilenriede geb. 1/2012), Nero Rotti-Dackel-Mix (1996 - 2012) stets in Erinnerung

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Samstag, 27. Juli 2013, 14:00

Hallo,

wir füttern frisch, trainieren daheim mit Trofu, auf dem Hundeplatz dann bspw auch mal mit Ziegenkäse, Leber Leckerchen usw. Das mit den gekochten Hühnerherzen hat man mir am Anfang auch gesagt, habe ich aber dann gelassen. Doro Sophie ist ziemlich verfressen, da ist die Wahl der Trainingsleckerli nicht so schwer. Die sind aber bei mir ziemlich klein, auch wenn ich mal Tro Fu nehme oder Platinum, das halbiere ich vorher.

Poldi war da immer etwas wählerischer, hier habe ich dann die Portion in der Schüssel reduziert und angefangen mit Futterbeutel zu trainieren. Und wunderbarerweise klappt auch bei ihm nun das Training bestens, auch mit Tro fu. Bei der Fährtenarbeit nehme ich nicht so gerne Wurst oder Wiener, einmal generell nicht so gerne wegen der ganzen Zusätze, zum anderen wegen etwaiger Wespen o.ä.

Viele sonnige Grüsse aus Mainfranken Bettina

nana

Junior

  • »nana« ist weiblich

Beiträge: 915

Aktivitätspunkte: 4 715

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: leider nur noch ein Riese, Kawa's Chinelo, genannt Nelo, 10 Jahre und Kawa's Princess Choco Barbabella, "Queenie" , 12 3/4 Jahre, seit dem 18.1.2017 fest in meinem Herzen.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Samstag, 27. Juli 2013, 14:01

also, mein Hund ist so verfressen, der tut alles auch für ein Stück Karotte! :D

Und wenn wir die Leckerlis vergessen unterwegs, dann gibts halt ein tolles Spiel mit dem Stöckchen als Belohnung, das findet er auch klasse. Ich benutze auch nicht immer Leckerlis, wenn er was neues lernt, dann auf jeden Fall, weil sie einfach schneller lernen. Meine Hunde und auch mein Pferd sind total motiviert, wenn ich den Clicker auspacke!
.....aber das ist ein anderes Thema!

Es muss auch mal ohne gehen, finde ich....

Wir füttern frisch und als Leckerlis gibt es "Meatballs", das ist getrocknetes Frischfutter, meine Hunde lieben es. Es wird ihnen auch nicht langweilig, schon aus Bequemlichkeit hab ich fast immer dieselben Leckerlis....
Hätte ich einen Hund, der nicht auf Leckerlis reagiert, müsste ich mir ja auch was anderes einfallen lassen!

Schönes Wochenende!
Chris
:wgreywolftail:
Signatur von »nana« "Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" - Antoine de Saint-Exupéry

Deni

Activ

  • »Deni« ist weiblich

Beiträge: 2 030

Aktivitätspunkte: 10 655

Hunde: Schwarze Halbhohe Bartträger

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Samstag, 27. Juli 2013, 14:10

Ich bin faul und kann nicht backen. Deswegen barfe ich und gebe als Lecker TroFu. Es muss nur 2 Kriterine erfüllen: 1:) kaltgepresst 2.) ohne künstliche Vitamine. Marke wär mir egal, wenn es diese beiden Kriterien erfüllt.

Gruß
Deni
Signatur von »Deni« Wendepunkte sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es zählt nur, was man anschließend tut. In diesen Momenten erkennt man, wer man ist.

10

Samstag, 27. Juli 2013, 14:33

Hallöchen,

ich gehe mit meiner auch zum HuPla und füttere auch frisch.
Anfangs wurde ich deswegen schief angeschaut, mittlerweile haben sich alle drangewöhnt...
Zum Füttern mit Leckerchen: Greta hat sich nur als sie wirklich klein war mit Leckerchen motivieren lassen, danach ging gar nichts mehr, auch wenn sie ihre Ration Futter auf dem HuPla in Form von Hühnerherzen o. ä. bekommen sollte. Ich bin dann eben auf die Motivation mit Objekten umgestiegen, also eben Bälle o. ä. als Belohnung und Spiel mit mir.
Sie wird immer noch frisch gefüttert aber mittlerweile findet sie Trockenfutter als Leckerchen zum Clickern voll super - danach arbeite ich dann wieder mit Bällen oder so. Ich kombiniere also Futter und Spiel, je nach Lust und Laune von mir und Hund. In der Fährte gibt es auch Trockenfutter, schon wegen der Ameisen und Wespen hier...

Ich hab mich auch anfangs damit schwergetan von wegen der ganzen Fütterei und so und hatte wirklich einen schwierigen Anfang. Erster eigener Hund und dann eben auch zum "Arbeiten" auf dem HuPla - war nicht einfach und es gab viele Diskussionen, gerade wegen dem Futter. Am Ende mache ich jetzt mein/unser Ding und ich bin zufrieden mit uns als Team und stolz, dass ich auf mein Bauchgefühl und meine Überzeugungen gehört habe.

Liebe Grüße
Sonja und Greta

Social Bookmarks