Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Frieda vom Hella Hof(28. Februar 2021, 08:25)

DennisG78(24. Februar 2021, 22:09)

Ronja-Baby(24. Februar 2021, 02:33)

264hanna(23. Februar 2021, 12:46)

Ingrid(21. Februar 2021, 15:15)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Madze

Adult

  • »Madze« ist weiblich
  • »Madze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 492

Aktivitätspunkte: 7 755

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Hauskatzen Bonnie & Cleo *08.13; Hauskatze Bonny *6.18-6.6.19; Mylo DP r *11.03.04-03.01.19; Gina Maine Coon *18.04.01-10.05.17; Rieke DP r 13.03.99 - 10.7.12; Nesto MS p/s 6.6.90 - 12.2.04

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

1

Samstag, 24. November 2012, 17:47

Struvitsteine....trotz Frischfütterung

Hallo,

ich hab mir die Threads, wo es um Struvitsteine geht, schon durchgelesen. Aber die meisten haben TF gefüttert. Ich füttere schon seit Jahren frisch und trotzdem hat Mylo diese Struvitsteine. Aufgefallen ist mir eigentlich nichts. Ich hab ihm vor ein paar Tagen Blut abnehmen lassen für ein Blutbild und habe auch Kot und Urin untersuchen lassen. Ist also eher ein Zufallsbefund. Das BB, der Kot und auch der Urin waren soweit in Ordnung. Nur die Struvitsteine wurden festgestellt.

Ich habe die letzte Zeit viel Fett gefüttert, weil Mylo im Winter immer so sehr schlank wird. Deswegen wollte ich dieses Jahr vorsorgen und hab ihm schon die ganze Zeit ca. 30-40 g reines Fett zugefüttert. Mylo bekommt momentan eine Gesamtmenge von 600 g, davon 400 g Fleisch inkl. des Fetts und 200 g Gemüse. 3 x die Woche bekam er statt einer Fleisch Morgenmahlzeit 4 EL Hirseflocken mit Kefir und/oder Gemüse.

Was hab ich falsch gemacht? Zuviel Fett, zuviel Gemüse?

Kann mir da bitte jemand auf die Sprünge helfen?
Signatur von »Madze« Liebe Grüße
Madlon mit den Katzen Bonnie & Cleo an der Seite und Nesto, Rieke, Gina, Mylo und Bonny für immer im Herzen


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 967

Aktivitätspunkte: 110 490

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Samstag, 24. November 2012, 18:13

Hallo Madlon,

es kann sein, dass Mylo mit dem Fett und dem Gemüse in den basischen Bereich gerutscht ist. Fett liegt zwar auch noch im saueren Bereich, aber im unteren und Gemüse ist eindeutig basisch. Wenn ein Hund zu Steinen neigt, sollte der phWert im Urin bei 5,9 bis 6,2 liegen, nicht tiefer, weil sich dann Oxalatsteine breit machen können. Du solltest den phWert im Urin in der nächsten Zeit mit Teststreifen aus der Apotheke kontrollieren. Ist er zu hoch, kannst du zunächst Hagebuttenpulver ins Futter geben, das Gemüse weg lassen, kein Getreide füttern, keine Knochen. Wenn das nicht funktioniert, müsstest du Methionin Tabletten geben. Aber vielleicht hilft ja schon oben genannte Umstellung.

Grüße von
Rita

Madze

Adult

  • »Madze« ist weiblich
  • »Madze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 492

Aktivitätspunkte: 7 755

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Hauskatzen Bonnie & Cleo *08.13; Hauskatze Bonny *6.18-6.6.19; Mylo DP r *11.03.04-03.01.19; Gina Maine Coon *18.04.01-10.05.17; Rieke DP r 13.03.99 - 10.7.12; Nesto MS p/s 6.6.90 - 12.2.04

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Samstag, 24. November 2012, 20:20

Danke Rita.

Mylo verträgt leider kein Hagebuttenpulver.
Lt. meiner THP soll ich ihm Nieren/Blasentee geben. Außerdem das Mittel Reneel von Heel. Da soll er täglich 1 Tablette bekommen. Ich hab jetzt auch mal nach Oxalsäurearmen Gemüse gegoogled und das kann ich ihm geben. Das Fett werde ich jetzt mal ganz weglassen. Hoffe dass er nicht gleich wieder abnimmt. Hat ja schon etwas auf die Rippen bekommen. KH lass ich auch weg und besorge mir am Montag dann Teststreifen, damit er nicht zu sehr in den sauren Bereich rutscht.

Ich hab z.B. im GH Forum gelesen, dass der Hund bei der Urinprobe total nüchtern sein soll, sogar ein Leckerchen soll die Werte verfälschen. Mylo hat seine Forthyron mit einem kleinen Stückchen Weißbrot bekommen. Sollte das den Ausschlag gegeben haben, dass er in den basischen Bereich gerutscht ist?
Signatur von »Madze« Liebe Grüße
Madlon mit den Katzen Bonnie & Cleo an der Seite und Nesto, Rieke, Gina, Mylo und Bonny für immer im Herzen


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

Caspar33

unregistriert

4

Samstag, 24. November 2012, 21:58

Hallo @Madze,

soweit mir bekannt - oder nein, selber bei meinem Zwerg schon mittels Teststreifen bei einer Blasenentzündung letztes Jahr festgestellt - ist der Urin tatsächlich morgens am "sauersten" - sprich der pH am niedrigsten. Über den Tag wird der Urin dann "basischer", allerdings geht das normalerweise nicht soweit, dass sich unter normalen Bedingungen Kristallisationskeime für Steine bilden können.
Ja, eine Fütteung vor der Urinprobe wird den pH-Wert des Urins beeinflussen und somit die Werte dementsprechend prägen.
Und nein - dass Mylo durch ein kleines Stück Weißbrot gleich komplett in den basischen Bereich rutscht, halte ich für eher unwahrscheinlich.

LG Janka

Highlander

Administrator

  • »Highlander« ist weiblich

Beiträge: 10 246

Aktivitätspunkte: 52 965

Hunde: RSs *2/'04-'7/'15 tief ins Herz gebrannt - ZSss *5/2009 - *6/2009 - *2/2012 - *4/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Administrator
Mod
Mitglied

5

Samstag, 24. November 2012, 22:38

400 g Fleisch inkl. des Fetts und 200 g Gemüse.

:gr?: Warum füttert ihr so viel Gemüse???? :gr?: Das ist ja 1/3! ????

Meine kriegen vom sieben Wochentagen, also 14 Mahlzeiten, vielleicht an fünf mal Gemüse / Obst dazu....
Signatur von »Highlander« Viele Grüße Astrid

Man lebt ruhiger, wenn:
- man nicht alles sagt, was man weiß,
- nicht alles glaubt, was man hört und
- über den Rest einfach nur lächelt.

Madze

Adult

  • »Madze« ist weiblich
  • »Madze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 492

Aktivitätspunkte: 7 755

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Hauskatzen Bonnie & Cleo *08.13; Hauskatze Bonny *6.18-6.6.19; Mylo DP r *11.03.04-03.01.19; Gina Maine Coon *18.04.01-10.05.17; Rieke DP r 13.03.99 - 10.7.12; Nesto MS p/s 6.6.90 - 12.2.04

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Sonntag, 25. November 2012, 10:24

@Janka

ja, ich könnte mir auch vorstellen, dass das nicht unbedingt ausschlaggebend war.

@Astrid

Mylo bekommt deshalb so viel Gemüse, weil er auf zu viel Fleisch mit roten Flecken und Juckreiz reagiert hat. Mylo hat diverse Unverträglichkeiten. Die wurden mit der bisherigen Fütterung besser. Die Betonung liegt auf bisherige.
Nun muss ich mir dann doch wieder Gedanken machen, wie die Ernährung bei meinem Pinsch dann aussehen könnte.

@Rita, natürlich dürfen auch andere antworten ;)

Wie könnte Mylos Ernährung denn in Zukunft aussehen? Lt. BR hat er keine Unverträglichkeiten mehr bei den Nahrungsmitteln. Ich hab aber festgestellt, dass er doch auf Kartoffeln und Geflügel irgendwie reagiert hat.
Signatur von »Madze« Liebe Grüße
Madlon mit den Katzen Bonnie & Cleo an der Seite und Nesto, Rieke, Gina, Mylo und Bonny für immer im Herzen


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 967

Aktivitätspunkte: 110 490

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Sonntag, 25. November 2012, 11:48

Hallo Madlon,

dann schreib ich mal noch was ;)

Hier meine Standardempfehlung für Hunde mit Struvitsteinen. Was davon dem einzelnen Hund bekommt oder nicht, muss herausgefunden bzw. berücksichtigt werden. Einiges habe ich dir ja oben schon aufgeschrieben.

Hühnerfleisch, Lamm, mageres Rind, Rinderherz, gekochte Eier.
Kein Gemüse, kein Getreide (allenfalls wenn es nicht anders geht, Naturreis 40 Minuten gekocht, weil der noch so gerade im sauren Bereich liegt), keine Knochen (Kalziumversorgung über Eierschalenpulver).
Zum Ansäuern des Urins (Kristallauflösung) Methionin Tabletten aus der Apotheke, morgens und abends 1 Tablette für 6-8 Wochen.
Teststreifen aus der Apotheke um den phWert des Urins zu messen, hatte ich ja schon geschrieben. Morgens und abends messen, nicht mittags, weil der Wert da immer anders ist. Den Teststreifen einach beim Pieseln einfach in den Urin halten.
Der Hund muss viel trinken. Notfalls ein paar Körnchen Salz auf die Zunge oder etwas Milch in das Trinkwasser geben.

Im Internet gibt es Listen mit Nahrungsmitteln, die sauer oder basisch sind. Bei Struvitsteinen muss der phWert im saueren Bereich gehalten werden, bei Oxalatsteinen im basischen. Struvitsteine sind ernährungstechnisch recht gut zu beeinflussen, Oxalatsteine nicht, die müssen raus operiert werden.

Grüße von
Rita

Madze

Adult

  • »Madze« ist weiblich
  • »Madze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 492

Aktivitätspunkte: 7 755

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Hauskatzen Bonnie & Cleo *08.13; Hauskatze Bonny *6.18-6.6.19; Mylo DP r *11.03.04-03.01.19; Gina Maine Coon *18.04.01-10.05.17; Rieke DP r 13.03.99 - 10.7.12; Nesto MS p/s 6.6.90 - 12.2.04

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Sonntag, 25. November 2012, 13:21

Danke Rita.

Die Listen werde ich mir mal ergooglen.

Eins lehrt mich das ganze allerdings. So einfach ist Frischfüttern dann doch nicht. ;(

Rita, wenn die Struvitsteine dann weg sind, kann ich wieder anders füttern? Natürlich werde ich aufpassen nicht mehr soviele basische LM zu füttern und ab und zu den Urin zu kontrollieren.

Wenn ich denke mit was ich meinen Schnauzer zeitlebens gefüttert habe (Chappi, Pedigree Dosen, die letzten Jahre nur TF) und er war auch nicht kränker als Mylo, der zwar anfangs auch TF bekam, aber von seinen knapp 9 Jahren mindestens 7-8 Jahre frischgefüttert wurde, wenig Impfungen, wenig Entwurmmittel. ;( Irgendwie macht mich das nachdenklich. Und ja ich weiß, dass Frischfüttern kein Garant für einen gesunden Hund ist.
Signatur von »Madze« Liebe Grüße
Madlon mit den Katzen Bonnie & Cleo an der Seite und Nesto, Rieke, Gina, Mylo und Bonny für immer im Herzen


Die Intelligenz eines Hundes zeigt sich oft in der Fähigkeit, Wege zu finden, wie er einem Befehl nicht gehorchen muss.

Irene

Junior

  • »Irene« ist weiblich

Beiträge: 495

Aktivitätspunkte: 2 520

Hunde: ein DP sr Brandy von Santa Fee 8.5.2003 bis 14.8.2019

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Sonntag, 25. November 2012, 13:34

Madlon, ich habe mit Eurologist ganz gute Erfahrungen gemacht: http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/ineurologist.html

LG Irene

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 967

Aktivitätspunkte: 110 490

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Sonntag, 25. November 2012, 13:52

Hallo Madlon,

bei allen meinen Hunden war und ist Frischfütterung einfach und unproblematisch. Sie ist aber, wie du schon sagst, kein Wundermittel gegen alle möglichen Erkrankungen und Störungen. Wenn das so einfach wäre, wären die TÄte weitgehendst arbeitslos und müssten nur noch mechanisch kaputt gegangene Hunde reparieren. Trotzdem ist die Frischfütterung, wie z.B. bei eurem Problem, auf jeden Fall besser als Industriefutter. Vor allen Dingen, weil man die Nahrung selbst so zusammen stellen kann, wie der Hund es braucht und man weiß, was man füttert. Ich kenne viele Hunde, die sich mit Struvitsteinen herum geplagt haben, mit Industriefutter ernährt wurden und trotz ärztlicher Behandlung immer wieder das gleiche Problem hatten. Wenn die auf das passende Frischfutter umgestellt wurden, waren sie auch ihre Steine los und bekamen keine mehr.
Du kannst Mylo, wenn er denn seine Steinchen los geworden ist, wieder etwas lockerer füttern. Aber bei Hunden, die zu diesem Problem neigen, sollte man immer wieder mal den phWert des Urins testen und notfalls sofort gegen steuern.

Grüße von
Rita

Social Bookmarks