Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Murre(12. November 2019, 08:33)

Maja(5. November 2019, 19:52)

Melonie(4. November 2019, 21:47)

Dani(31. Oktober 2019, 06:41)

Harlingerland(27. Oktober 2019, 17:46)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

schnauzdog

unregistriert

1

Freitag, 12. Oktober 2012, 11:50

Nagelpflege

Hallo zusammen,

wie schon öfter erwähnt, hat meine Rs - Dame Daumenkrallen der Extraklasse ;( . Mit den Krallenbandagen läuft es super und wir hatten keine Unfälle mehr. Aber die Daumenkrallen wachsen ins Uferlose, wie mir scheint. Die TÄ kürzt die zwar, trifft aber immer ins Leben und selbstschneiden ist auch meist mit einer Blutung verbunden.
Jetzt habe ich angefangen mit einer Nagelfeile die Dinger zu kürzen. Ich gebe zu, dass das teilweise eine "Affenarbeit" ist, funktioniert aber. Hund schaut zwar unglücklich, hilft aber nüscht :D .
Vielleicht ist das eine Anregung für den Einen oder Anderen, der sich mit überlangen Daumenkrallen rumärgert.
Allerdings ist Vorsicht geboten: mein Ringfinger hat jetzt ebenfalls einen sehr kurzen Nagel :D .

Grüße aus der Mitte Deutschlands

Andrea

  • »kerstin s.« ist weiblich

Beiträge: 4 329

Aktivitätspunkte: 21 910

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Bella, Riesenschnauzerhündin, geboren im Mai 2011 und Lapo, Terriermischling, geboren im Juli 2012 an der Seite sowie Whisky ( DSH ), Max, Charly und Kojak im Herzen. Alle drei Riesenschnauzer schwarz.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

2

Freitag, 12. Oktober 2012, 16:06

danke andrea ;(
bella hat auch so irre lange daumenkrallen. auch ich mag nicht dran rumknipsen, um nicht ins leben zu schneiden. die tä hat einmal verletzungsfrei gekürzt :thumbsup: bella knabbert die dinger auch teilweise selber ab...soll sie ruhig, sie merkt selber am besten, wo sie aufhören muß.
was für eine feile nimmst du dafür ??
Signatur von »kerstin s.« l.g. kerstin

Ein Riesenschnauzer ist ein Herz auf vier Pfoten

  • »pfeffersalz« ist weiblich

Beiträge: 1 885

Aktivitätspunkte: 9 565

Hunde: Silver Senator Zarah, geb. 03-07-2005, Pfeffi-Riesin

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Freitag, 12. Oktober 2012, 21:17

hallo,

bei zarah sind an den vorderen pfoten alle nägel sehr lang. heuer hat sie sich schon 2 nägel gespalten, als sie in einem spalt im boden hängen geblieben ist 8|

ich hab es mit wasserstoff und betaisodona behandelt. als der nagel nachgewachsen war, hat sie sich beide male den oberen nagelteil selbst gezogen :huh:

da bei ihr das leben auch sehr weit in den nagel vorreicht, habe ich eine großen bammel bei der kürzung. das mit der feile habe ich mir auch schon überlegt, da mein mann ein großes sortiment an verschiedenen feilen hat.

sie kann es allerdings überhaupt nich tleiden, wenn sich jemand an ihren nägeln zu schaffen macht :evil:

lg aus dem steirerland

vera

schnauzdog

unregistriert

4

Sonntag, 14. Oktober 2012, 10:51

Hallo zusammen,

ich benutze ein Glasfeile. Das geht überraschend gut.

Andrea

Murmel

Junior

  • »Murmel« ist weiblich

Beiträge: 525

Aktivitätspunkte: 2 970

Hunde: Zwergschnauzer, Rüden, schwarz, 18.11.2010 + 04.11.2012

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Sonntag, 14. Oktober 2012, 21:48

Hallo,
vergreift Euch mal an Männes Werkstattausrüstung, wenn einer da ist - nehmt den DREMEL - einfach Klasse!

LG Murmel

pearly

Puppy

  • »pearly« ist weiblich

Beiträge: 107

Aktivitätspunkte: 585

Hunde: Mittelschnauzer 8 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Sonntag, 14. Oktober 2012, 21:59

Das Einzige was man tun kann wenn die Krallen erst einmal zu lang geworden sind ist über Wochen ! immer regelmäßig alle 1,5 - 2 Wochen ein Millimeterstückchen abzuschneiden.
So zieht sich das Leben nach und nach weiter zurück.
Das klappt auch bei der Daumenkralle.

Irgendwann hat man wieder normal lange Krallen.

*edit sagt: Vorraussetzung ist vor allem eine sehr scharfe Krallenschere/zange
Signatur von »pearly« Liebe Grüße von Tine mit Pearl ( und Farina für immer im Herzen )
Pearly ist jetzt auf Facebook : http://www.facebook.com/profile.php?id=100002591068722&sk=wall

fidibus

Fingerwundschreiber

  • »fidibus« ist weiblich

Beiträge: 2 588

Aktivitätspunkte: 13 220

Hunde: Insgesamt vier Schnauzerhündinnen. Lutze-Lucy geb. 2006, Quijana geb.2010 Urmel-Line geb.2012 und Viviana geb.2014 Alle sind pfeffersalz.

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:13

Guten Abend,

möchte nochmals kurz hochholen:

Zitat

nehmt den DREMEL - einfach Klasse!
Den habe ich zwar nicht, aber etwas ähnliches.

Nur: Immer sitzt mir die Angst im Nacken, ich könnte zu viel abfeilen :( und der Wauze weh tun...

Kann man irgendwie feststellen, wo das "Leben" in der Kralle anfängt? Leider gibt es hier bei uns ausschließlich Wege ohne Platten und so haben meine Hunde fast keine Chance, sich die Krallen normal abzulaufen.

Fragende Grüße
Viola

PS: @ pearlys Posting ist schomma ganz hilfreich, aber vielleicht :gr?:
Signatur von »fidibus« www.schnauzer-vom-fidibus.de

sylaf

Puppy

  • »sylaf« ist weiblich

Beiträge: 376

Aktivitätspunkte: 1 945

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz geboren 8/2014 und zwei Schnauzer im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:42

Hallo ihr Krallengeplagten!
Wenn man die Kralle schneidet, sieht man, wenn genug abgeschnitten ist, dass sich auf der frischen helleren Spitze in der Mitte ein dunklerer Punkt befindet. Da heisst es Achtung, weil dort bald das "Leben" anfängt. Wenn ich mir nicht ganz sicher bin, arbeite ich mich "scheibchenweise" vor. Günstig ist ein stabiler Tisch auf welchem der Hund gut sitzt, gute Beleuchtung, bequeme Sitzhaltung für den Menschen, Brille nicht vergessen! und scharfes Gerät.
Wenn man scheibchenweise arbeitet,kann es sogar vorkommen, dass man das Leben zwar trifft, ein Tröpfchen Blut austritt, aber der Hund keinen Schmerz verspürt.Es gibt spezielle Pülverchen zum Blut stillen, manche nehmen Kernseife.
Bei Hunden, die es gar nicht mögen, liegt es mitunter daran, dass sie es nicht leiden können, wenn die Pfoten zu fest gehalten werden.
Bei diesen versuche ich die Krallen im Stand zu schneiden- geht natürlich nicht bei Daumenkrallen.
Und dabei gaaanz ruhig bleiben, tiiief durchatmen, der Vierbeiner merkt unsere Unsicherheit!
Wär schön, wenn ich euch helfen konnte,
Gruss Sylvia :)

  • »Hundefriseurin« ist weiblich

Beiträge: 526

Aktivitätspunkte: 2 675

Hunde: Zwergschnauzer, Lilly 20.1.2009. Nate 4.12.2009.Jamie 13.11.2014 .Luke 07.05.2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Sonntag, 24. Februar 2013, 19:50

Zitat

Das Einzige was man tun kann wenn die Krallen erst einmal zu lang
geworden sind ist über Wochen ! immer regelmäßig alle 1,5 - 2 Wochen ein
Millimeterstückchen abzuschneiden.

So zieht sich das Leben nach und nach weiter zurück.





ja so kenne ich das auch, hatte das bei meinen Welpen schon praktiziert, jetzt kann man denen die Krallen ultrakurz schneiden, ohne Gefahr dass es weh tut oder blutet.

Normalerweise dürfte man mindestens so viel schneiden, dass wenn der Hund steht die Kralle ein paar mm über dem Boden aufhört..bei Krallen, die über Jahre hinweg "zu " lang waren, wächst das Leben auch immer länger, zumindest ist das meine Erfahrung, wenn ich Hunden Krallen schneide, die regelmäßig doppelte Länge haben, als gewollt

LG Karo
Signatur von »Hundefriseurin« www.indigolines.beepworld.de

Caspar33

unregistriert

10

Sonntag, 24. Februar 2013, 20:41

Moin,

Ich - ähhhh - der Zwerg hat ja auch das Krallenproblem.

Ich überlege in der Tat mir extra einen Dremel anzuschaffen.
Frage mich aber - 1. wie reagiert der Hund auf das Dremelgeräusch und 2. haut man damit nicht ganz schnell ganz viel von der Kralle weg???

Da Caspar nun wirklich schon sehr oft die Daumenkrallen gezogen bekommen hat, ist er mittlerweile echt empfindlich an diesen und mag sich da gar nicht gerne dran rumfummeln lassen.

Oder dann doch die Pfeile besser???

LG Janka

Social Bookmarks