Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Manni58(14. September 2019, 22:29)

sevatina(11. September 2019, 19:44)

Petra(6. September 2019, 17:42)

Ludwig(28. August 2019, 23:43)

Quicksilver(28. August 2019, 09:47)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Dienstag, 21. Februar 2012, 12:22

Mensch Manuela du bist echt beneidenswert oder hast noch Wauzen von altem Schrot und Korn das die so einiges abkönnen. :thumbsup: Lg Vogti

Treulieb

unregistriert

12

Dienstag, 21. Februar 2012, 12:29

@Vogti:

Ob sie von altem Schrot(t) ;) und Korn sind, weiß ich nicht, vielleicht liegt es daran, daß ich nicht soviel Gesch... halte oder ich habe einfach Glück bisher gehabt :exla:

Hoffentlich bleibt es so. :thumbsup:

Manuela
(P. S.: Meine Pinscher brauchen auch keinen Mantel!)

13

Dienstag, 21. Februar 2012, 12:42

So schön kann man sich auch über Sch....... austauschen. :exla: Echt schön das du solche robusten Kerlchen hast, das stimmt schon ich gehöre manchmal auch zu dem Stamm überbesorgt, aber ich kanns wohl im Leben nicht mehr abschütteln. :rot: Lg Vogti

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich

Beiträge: 1 162

Aktivitätspunkte: 6 355

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

14

Dienstag, 21. Februar 2012, 13:49

Hallo Deni,
habt ihr in der näheren Umgebung eine Biogasanlage ?
Die Abfallprodukte aus diesen " Erfindungen " der Neuzeit sind besonders Keimbelastet, ganz gefährlich wird es wenn Hühnertrockenkot verarbeitet wird.
Da ja laut EU schon seit längeren wieder Tiermehl verfüttert werden darf, braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Rinder keimverseucht sind. Unsere TÄ verfüttert auch Fleisch vom Schlachthof; aber sie übergießt es mit kochendem Wasser und läst das es dann 10 Minuten ziehen um die Keime abzutöten,die unsere Hunde krank machen können.

LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

Deni

Activ

  • »Deni« ist weiblich
  • »Deni« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 030

Aktivitätspunkte: 10 655

Hunde: Schwarze Halbhohe Bartträger

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

15

Dienstag, 21. Februar 2012, 14:35

Hallo ihr,

ich habe meinen Thread hauptsächlich aufgemacht um die Portaler auf die Möglichkeit einer Ansteckung hinzuweisen, da es sich um eine wirklich gefährliche Erkrankung handelt die dringend mit Anti Bis bekämpft werden sollte.


Folgendes kann ich daus eigener Beobachtung sagen:
es erkranken bei uns überwiegend Rüden, möglicher weise aufgrund dessen, das wir entsprechend der Jahreszeit einige läufige Hundedamen in der Gegend haben. Im Endeffekt reicht schon eine Hundedame die an einer kontaminierten Stelle ihr Geschäft verrichtet und schon hat man den Spass. Symptome sind wässriger Durchfall + Erbrechen (Bei meinem Großen stündlich, bei Kleinteil vor 2 Jahren fast im Minutentakt).
Letztes Jahr sind uA an Auswirkungen dieser Bakterien zwei ältere Rüden verstorben (ihr Immunsystem war aufgrund alter usw. nicht mehr auf Höhe), vor 2 Jahren musste ich mit meinen damals paar Wochen alten Kleinteil in die tierische Notaufnahme und ihn an den Tropf legen. Einige Katzen in der Umgebung hat es auch erwischt :(

Daher falls ihr sowas an eueren Hunden/Katzen merkt nicht lange warten sondern zum Arzt gehen.

Gruß
Deni
PS:
Da es nicht "die Gülle" gibt, sondern sich da jeder Bauer an Hinterlassenschaften nimmt was er meint zu nehmen (Schwein, Rind etcpp) kann es durchaus sein, das bestimmte Gebiete trotz Gülle auf Feldern keinerlei Probleme ausweißen, dafür andere um so mehr. Da auf den von mir gemeinten Feldern keine Lebensmittel sondern Energiemais gesät wird weiß ich nicht in wiefern und ob überhaupt dort kontrolliert wird.
Signatur von »Deni« Wendepunkte sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es zählt nur, was man anschließend tut. In diesen Momenten erkennt man, wer man ist.

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich

Beiträge: 1 162

Aktivitätspunkte: 6 355

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

16

Dienstag, 21. Februar 2012, 15:07

Hallo,
also wird da Mais für Biogasanlagen angebaut. Da wir auch so eine tolle Anlage in der Nähe haben, sehe ich ja immer was da abläuft.
Es wird nichts kontrolliert. Die Bauern haben einen Vertrag mit diesen Anlagebetreibern über die Menge Mais, Stroh, Gras, Gülle und was es sonst noch alles so gibt, die sie jedes Jahr anliefern müssen und müssen dann auch die Abfallprodukte die bei der Gasherstellung übrig bleiben wieder abnehmen. Diese kommen dann immer wieder auf den gleichen Acker und so ist es ein stetiger Kreislauf. Da bei der Gasherstellung Wärme entsteht können sich die Keime explosionsartig vermehren und wenn die Sche.... immer auf den gleichen Acker kommt, kann man sich ja vorstellen was da los ist. Es sind da laut Aussage unserer TÄ schon viele resistente Keime im Spiel.

LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

  • »Philiandela« ist weiblich

Beiträge: 2 211

Aktivitätspunkte: 11 480

Hunde: Ss Grisu (Junior v.d. Zirbelnuss) geb. 2006, Podenco andaluz maneto "Romina", geb. 2007

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

17

Mittwoch, 22. Februar 2012, 13:56

@Heuschnauzer: Soweit ich weiß, ist die Verfütterung von Tiermehl (aus BSE-Gründen) an Wiederkäuer gänzlich verboten und eine Lockerung dieser Vorschriften von der EU nicht durchgesetzt (oder gibt es da etwas neues?).
Zudem spricht für mich in Sachen Keimbelastung rein gar nichts gegen die Verfütterung von Fleisch aus dem Schlachthof (auch roh) - im Gegenteil: die herrschenden Hygienevorschriften wurden in den paar Schlachthöfen, die ich von innen gesehen habe deutlich genauer befolgt als bei jedem Bauern, bei dem ich persönlich schonmal Fleisch geholt habe - sonst sind die nämlich ganz schnell zu. Bei einer Produktion von nur beispielsweise 100.000 Hähnchen am Tag (!) oder 1,5Mio. Schweinen im Jahr pro Standort wären wir sonst wohl schon alle sterbenskrank.

Aber zurück zum Thema: Deni, es muß doch noch einen anderen Grund haben, wenn die Brechdurchfälle so wiederholt und heftig, noch dazu km-weit weg von den Feldern auftreten. Meine Hunde (und ich wette noch ein Großteil Portalerhunde) naschen doch auch hin und wieder mal direkt vom geodelten Feld und haben nicht in der Regeln oder zumindest nicht wiederholt solche heftigen Auswirkungen zu spüren. Schon auffällig - evtl. mal Kot einschicken?
LG Ela

LG Ela

Heuschnauzer

Fortgeschrittener

  • »Heuschnauzer« ist weiblich

Beiträge: 1 162

Aktivitätspunkte: 6 355

Aktuelle Stimmung: Hagel - absolute Katastrophe

Hunde: Schnauzer p/s, 2009. fünf Schnauzer p/s und andere im Herzen

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

18

Mittwoch, 22. Februar 2012, 14:16

Hallo Ela,
es darf wieder Tiermehl verfüttert werden und das schon länger, mit der Begrüngung, das sonst die Futterkosten für den Bauer zu hoch würden.
Meinte nicht die Keime die im Schlachthof sind, sondern die, die direkt im Rind sind. Unsere TÄ, die auch Großvieh behandelt sagt, das da einige sind, die den Hund krank machen können.

LG Regina
Signatur von »Heuschnauzer« Worte sind nicht wie Hunde, die man zurück pfeifen kann.
Aufs hohe Ross setzen sich meistens diejenigen, die nicht reiten können.

  • »Philiandela« ist weiblich

Beiträge: 2 211

Aktivitätspunkte: 11 480

Hunde: Ss Grisu (Junior v.d. Zirbelnuss) geb. 2006, Podenco andaluz maneto "Romina", geb. 2007

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

19

Mittwoch, 22. Februar 2012, 14:36

@Heuschnauzer: Hallo Regina, an Schweine ja, aber Tiermehl an Rinder? :gr?:
LG Ela

Deni

Activ

  • »Deni« ist weiblich
  • »Deni« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 030

Aktivitätspunkte: 10 655

Hunde: Schwarze Halbhohe Bartträger

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

20

Mittwoch, 22. Februar 2012, 16:02

Hallo Ella,

jup bei meinen Hunden wurde alles mehrfach gecheckt und alles ist so, wie es sein soll, keine Würmer oder sonstiges. Zudem werden sie gebarft (Pansen, Blättermagen etcpp) und haben auch normalerweise keinerlei Probs nach Naschen von Hinterlassenschaften (bis auf das Donnerwetter von mir bzw anschließendes gründliches Baden). Hinzu kommt das nicht nur meine Hunde betroffen sind sondern viele aus unserer Gegend im gleichen Zeitraum, sprich TÄ Praxen sind voll. Dazu kommt das bei Menschen mit geschwächten Immunsystem in dieser Zeit immer mal gerne Magen/Darm Probleme auftauchen...

LG
Deni
Signatur von »Deni« Wendepunkte sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es zählt nur, was man anschließend tut. In diesen Momenten erkennt man, wer man ist.

Social Bookmarks