Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Iviandy(9. Juli 2020, 20:39)

Dana_Lu(4. Juli 2020, 20:14)

Sonja71(25. Juni 2020, 10:06)

Able(23. Juni 2020, 11:42)

Petra1611(20. Juni 2020, 22:11)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Fusselsandra« ist weiblich
  • »Fusselsandra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 303

Aktivitätspunkte: 2 035

Hunde: Zwergschnauzerhündin ss, 4 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer

1

Montag, 9. Januar 2012, 07:55

Wann Hündin kastrieren ?

Hallo,

meine Tierärztin hat gesagt, dass ich meine Zwergschnauzerhündin nach der ersten Läufigkeit kastrieren lassen soll. Gestern habe ich mich in der Welpenschule mit einigen Hündinnenbesitzern darüber unterhalten. Diese haben mir berichtet, dass deren Tierärzte zu einer Kastration vor der ersten Läufigkeit raten.

Nun bin ich total verunsichert !!! :O

Wie habt Ihr das mit Euren Hündinnen gemacht ? Wie haben Eure Tierärzte den Zeitpunkt der OP begründet ? Meine Hündin ist jetzt 18 Wochen alt. Wann kann ich denn mit der ersten Läufigkeit ca. rechnen ?

Viele Grüße,

Sandra

Oskar´s

unregistriert

2

Montag, 9. Januar 2012, 08:00

Hallo Sanra,

ich war auch mal in einer Hundeschule, in der der Trainer in der ERSTEN Stunde fragte, wann mein Hund denn kastriert wird. :m: Ich bin da nie wieder hingegangen. Mein Hund wurde nie kastriert und ich bin froh darüber.

Anders ist es natürlich, wenn es gesundheitliche Gründe gibt.

Grüsse
Brigitte

bazinga!

unregistriert

3

Montag, 9. Januar 2012, 08:01

Wie habt Ihr das mit Euren Hündinnen gemacht ?

kurz und knapp: gar nicht! gibt es einen besonderen (Gesundheit) Grund, eine Kastration durchführen zu lassen?
Wann kann ich denn mit der ersten Läufigkeit ca. rechnen ?


ist unterschiedlich, wenn ich nicht ganz irre.. kann es ab dem 8.Monat losgehen

Luna

Puppy

  • »Luna« ist weiblich

Beiträge: 67

Aktivitätspunkte: 400

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: 2 Riesenschnauzer Rüden 5 Jahre + 5 Monate

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

4

Montag, 9. Januar 2012, 08:10

Warum kastrieren

Hallo Sandra,

welchen Grund hat es denn das Du Deine Hündin kastrieren lassen möchtest? Ich würde meine Hündin niemals kastrieren lassen, es sei denn sie hat ein ernsthaftes, gesundheitliches Problem. Ansonsten ist es in Deutschland verboten einen gesunden Hund zu "verstümmeln".

VG, Jacky

5

Montag, 9. Januar 2012, 08:26

Hallo Sandra,

ich kann deine Verunsicherung gut verstehen.
Ich war mal mit meiner Hündin bei einem TA, dessen Frau auch eine Hundeschule betrieb, der war ganz entsetzt, dass meine Hündin mit 4 Jahren noch nicht kastriert war. Angeblich hat er noch nie eine so (!) alte Hündin gesehen, die noch nicht kastriert war, bei ihm in der Praxis jedenfalls nicht.
Naja, als Vicky dann, aus gesundheitlichen Gründen leider kastriert werden musste, bin ich genau in diese Praxis gegangen - die kastrieren da so viel und so oft, dass sie einfach viel Erfahrung und Routine mit dieser OP haben.

Was ich aber eigentlich sagen will: Überlege es dir gut, ob du deine Hündin kastrieren lassen willst. Nicht, weil der TA das so rät! Vicky musste ja leider kastriert werden, und für sie hat sich das Leben schon ein bisschen geändert: Ihr Fell ist viel weicher, was bedeutet, dass sie viel schneller nass wird und auch bleibt, wenn sie im Regen draußen ist. Und sie darf jetzt viel weniger fressen, weil sie seit der Kastration tatsächlich zum Fettansatz neigt.

Ich hätte sie sehr gerne intakt behalten :(

Viele Grüße,
Anna

albert`s Uta

unregistriert

6

Montag, 9. Januar 2012, 08:45

Hallo Sandra,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

KASTRIEREN GAR NICHT NUR WENN MEDIZINISCHE INDIKATION VORLIEGT!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz ehrlich geht mir der Hut hoch wenn ich so etwas lese.

Eine Hündin wir kastriert damit man das Getröpfel nicht hat und es bequemer für den Besitzer ist.
Ein Rüde wird kastriert, damit er besser hört und nicht abhaut.

Das ist immer der Rat toller TA die sich damit eine goldene Nase verdienen und HUSchu die so etwas raten wären für mich sowieso gestorben.

Wenn ich mir einen Hund kaufe, egal ob Rüde oder Hündin weiß ich dass sie läufig werden und die Rüden OHNE ERZIEHUNG auf Alleingang gehen.

Also muss ich mir das vorher überlegen und mir dann vielleicht etwas anschaffen wo nicht so viel Umstände macht oder einfach ein Geschöpf so nehmen wie es ist.

Ich sage das wirklich direkt und unverblümt, so wie ich es immer tue. Aber als Züchter kann man es einfach nicht mehr hören und es ist einfach nur zum :m:

Und wenn ich dann noch sehe dass dein Welpe gerade mal 18 Wochen alt ist versuche ich recht freundlich zu bleiben.

Highlander

Administrator

  • »Highlander« ist weiblich

Beiträge: 10 127

Aktivitätspunkte: 52 360

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: RSs *2/'04-'7/'15 tief ins Herz gebrannt - ZSss *5/2009 - *6/2009 - *2/2012 - *4/2017

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Administrator
Mod
Mitglied

7

Montag, 9. Januar 2012, 08:51

Zitat

meine Tierärztin hat gesagt, dass ich meine Zwergschnauzerhündin nach der ersten Läufigkeit kastrieren lassen soll. Gestern habe ich mich in der Welpenschule mit einigen Hündinnenbesitzern darüber unterhalten. Diese haben mir berichtet, dass deren Tierärzte zu einer Kastration vor der ersten Läufigkeit raten


Mein Tipp: wechsel den TA und wechsel die Hu-schule! Denn grundlose Kastration ist per TSG VERBOTEN !
Signatur von »Highlander« Viele Grüße Astrid

Man lebt ruhiger, wenn:
- man nicht alles sagt, was man weiß,
- nicht alles glaubt, was man hört und
- über den Rest einfach nur lächelt.

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 759

Aktivitätspunkte: 109 440

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Montag, 9. Januar 2012, 08:54

Hallo Sandra,

Kastration ohne medizinische Indikation - GANZ KLAR NEIN!!!
Schau mal in den Downloadbereich. Unter Gesundheit findest du "Das Rüden-Hündinnen-Problem" von Frau Dr. Keil.

Grüße von
Rita

Urtica

Junior

  • »Urtica« ist weiblich

Beiträge: 640

Aktivitätspunkte: 3 365

Hunde: Riesenschnauzer, Hündin, pfeffersalz, Calluna von der Eilenriede (geb. am 31.03.2010), Rufname "Bertha"

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

9

Montag, 9. Januar 2012, 09:17

Hallo Fusselsandra,

ersteinmal: Ruhe bewahren 8) .
Als ich meine Bertha zu mir holte, war ich zunächst davon überzeugt, dass sie kastriert werden müsse, weil der TA mir dazu riet. Die Begründung lautete, dass sich mit einer frühzeitigen Kastration das Risiko von Gesäugetumoren drastisch senken ließe. Frühzeitig heißt: spätestens nach der ersten Läufigkeit (die bei meiner Hündin mt ca. 8-9 Monaten eintrat). Da ich nur das Beste für meine Kleine wollte, war ich natürlich für diese Argumentation offen und dachte zunächst: das müsse auch so sein. Ich habe dann jedoch aus anderen Quellen erfahren, dass diese Studie mit den Gesäugetumoren nicht mehr so ganz aktuell ist bzw. ja nur ein ganz kleiner Teil der Hündinnen daran erkrankt (kann dies aber nicht belegen). Außerdem wollte ich meiner Hündin ermöglich, auch "hormonell erwachsen zu werden" und zu "reifen". Ich habe dies bis heute nicht bereut! Bertha entwickelt sich mit jeder Läufigkeit zu einer reiferen Persönlichkeit. Zudem berichtet Gansloßer auch von "maskulinwen" Hündinnnen, deren Verhalten sich nach einer Kastration zum Schlechteren entwickelt. Von Fell u.ä. ganz abgesehen.
Ich persönlich würde über eine Kastration meiner Hündin aus gesundheitlichen Gründen nachdenken, wenn z.B. nach jeder Läufigkeit das Gesäuge ganz doll anschwillt und die Hündin leidet, und natürlich bei akuten Indikationen, wo ein solcher Eingriff anzuraten ist. Aber sonst? Ich freue mich, dass ich eine Hündin mit "allen Organen" und mit allen hormonellen Schwankungen, Gerüchen und Entwicklungsmöglichkeiten habe!
Ich hoffe, Du nimmst Dir auch die Zeit, um noch die ein oder andere Information zusammenzutragen, zu bewerten und einzuordnen. Und es würde mich freuen, wenn Du Dich dafür entscheiden würdest, Deine Hündin nicht zu kastrieren. Du hast ja wirklich auch noch ein paar Monate Zeit. Viel Spaß mit Deiner süßen Maus!

Viele Grüße,

Urtica

10

Montag, 9. Januar 2012, 09:58

Hallo Sandra

auf Deine Frage wann die Hündin kastrieren -

Antwort: GARNICHT - es sei denn es ist medizinisch notwendig weil sie krank wird .

Zur Klärung Deiner Unsicherheit kann ich Dir dieses Buch empfehlen : Kastration und Verhalten beim Hund" von Sophi Strodtbeck und Udo Gansloßer Verlag: Müller-Rüschlikon Preis: 19,95 €

" da werden Sie geholfen " :D


LG Christiane
Signatur von »Nani« Liebe Grüße Christiane mit ihren Riesen - und Zwergschnauzern - www.heichrina.de

Du bist zeitlebens für das verantwortlich was Du Dir vertraut gemacht hast .

Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast - einen Hund zu haben macht Dich reich !