Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

BaS(14. April 2024, 13:00)

Theo-retisch(30. März 2024, 16:05)

Ludi70(26. März 2024, 11:08)

Pepe(20. März 2024, 13:53)

Niroht(9. März 2024, 19:24)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

silkeki

unregistriert

1

Dienstag, 29. September 2009, 15:46

Rüde oder Hündin

Hallo,

da ich mit meinem Mann gerade eine Grundsatzdiskussion habe, möchte ich einmal hier im Forum, bei erfahrenen Hundebesitzern anfragen:

Wir wollen uns gerne einen Riesenschnauzer anschaffen. Da mein Mann früher schonmal einen Rüden hatte und dieser sehr dominant und schwer erziehbar war und man wirklich sehr sehr viel und hart mit ihm arbeiten musste, tendiere ich eher zu einer Hündin, die, so hat man mir auch berichtet, einfacher zu erziehen sind als RÜden.

Mein Mann hält das für völligst falsch und meint, dass es durchaus auch Hündinnen gibt, die dominant und schwerer erziehbar sind. Man könnte das sicher so nicht sagen.

Gibt es Meinungen hierzu? Mir ist schon klar, dass es hier keine 100% klare Aussage geben kann, allerdings vielleicht wenigstens eine Mehrzeitstendenz zu der ein oder anderen Aussage?

Viele Grüsse und Danke
Silke

2

Dienstag, 29. September 2009, 15:58

Hallo Silke,
es ist ganz schwer zu sagen, ob Rüde oder Hündin.Ich persönlich muss da deinem Mann beipflichten.Es gibt solche und solche.Unsere Hündin ist sehr dominant,nicht nur Menschen gegenüber sondern auch bei uns im Rudel.Sie ist als letztes gekommen,behauptet sich aber sehr stark und hat auch Erfolg bei unseren Zwergen.
Jeder hat höchstwarscheinlich eine andere meinung aber auch verschiedene Erfahrungen gemacht,sodas man letztendlich selber entscheiden muss,ob man sich für einen Rüden oder für eine Hündin entscheidet.
Ich wünsche euch die richtige Wahl,sodas ihr glücklich mit eurem Riesen seid.
LG
Karin,die Zwerge und Riese Lady :500:




salatluder

unregistriert

3

Dienstag, 29. September 2009, 16:02

Hallo Silke,

ich glaube, daß es schon mal einen Tread diesbezüglich gibt, wo dies schon mal diskutiert wurde! Geh mal suchen hier im Forum! :?:

Zibirian

unregistriert

4

Dienstag, 29. September 2009, 16:07


Hallo Silke,

" sehr dominant und schwer erziehbar, und man musste wirklich sehr viel und hart mit ihm

arbeiten " :?:

So kommen die wenigsten Riesen zur Welt, egal ob Rüde oder Hündin :-o

Der Ingrid

Fuchstanz

unregistriert

5

Dienstag, 29. September 2009, 16:08

Hallo Silke,

ich würde mir unverbindlich ein paar Würfe und Welpen ansehen und vielleicht dreimal kommen, um das Wesen der Kleinen kennenzulernen und mir aus der Erfahrung des Züchters erzählen lassen mit diesen Welpen.

Ich hatte kurz einen Riesen, dann zwei MS (m/f) und jetzt wieder zwei Hunde (m/f). Eigentlich wäre es egal gewesen, ob Rüde oder Hündin - wir haben uns unseren passenden Hund ausgesucht und so ist es toitoitoi geblieben. Besonders unsere Rüden waren leicht zu erziehen - die Mädels brauchten nur länger...

...der RS ist nicht lange bei uns geblieben - da waren wir aber selber schuld, weil wir den letzten Hund einfach sofort mitgenommen haben und uns egal war, wie er charakterlich so ist... und dass er dort schon zitterte und zeitgleich ein Draufgänger war, wollten wir einfach nicht sehen.

Kommen bestimmt noch gute Tipps

VG Fuchstanz

Djamila

Junior

  • »Djamila« ist weiblich

Beiträge: 613

Aktivitätspunkte: 3 105

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Hunde: RS Di (na) WT: 12.05. 1992 - 2004RS Amanda WT: 28.07.1995 - 2010RS Djamila WT: 06.12.1997RS-03.03.2012 Lapislazuli WT: 26.04. 03RS Ramanda (Hexe) WT: 28.03. 09 Varvara , Wt.: 22.09.2015

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

6

Dienstag, 29. September 2009, 16:19

Hm, was für einen Hund wollt ihr denn ?
Könnte es sein, dass dein Mann einen grossen, stark auftretenden Hund möchte und du lieber was "nur nettes ?" ;)
Es wäre sicher gut, die potentiellen Eltern kennenzulernen, aber im Durchschnitt bleibt ;

- Rüden wiegen Erwachsen ca 10 kg mehr als Hündinnen,
- Rüden geben eher nur an,
- wenn Hündinnen ernst machen, brauchts vorher kein grosses Theater

Ich kenne liebe und umgängliche Riesen beiderlei Geschlechts - wichtig sind in jedem Fall gute Nerven beim Welpen und vernünftiger Führungsanspruch beim Besitzer.

Viel Erfolg !

LG Djamila


Höchstes Kriterium der Wahrheit - ist die Praxis.

7

Dienstag, 29. September 2009, 16:29

Hallo,

schau mal auch hier Link Rüde oder Hündin

oder hier Link 2

Sind zwar schon etwas älter, aber deswegen nicht weniger richtig... ;)

Grüsse,
Helen

Deni

Activ

  • »Deni« ist weiblich

Beiträge: 2 034

Aktivitätspunkte: 10 680

Hunde: Schwarze Halbhohe Bartträger

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

8

Dienstag, 29. September 2009, 16:29

Hallo Silke,

für Riesen kann ich nicht sprechen, nur für Mittel und auch da nur für die, welche ich kenne. Die Hündinen sind weniger im Sexualtrieb, sie orientieren sich am Rudel. Die Rüden gehen manchmal gern ihre eigenen Wege. Rüden zeigen eine Neigung zum "ein-Mensch-Hund", Hündinen mehr "Familienhund". Hündinen sind einfacher zu konzentrieren, Rüden einfacher zu begeistern. Macho-Verhalten gegenüber anderen Hunden gibts bei beiden, bei Rüden ist nur die Droh-Distanz etwas größer. Allerdings sind dies nur meine Beobachtungen bei mir gut bekannten MS.

Bei Thema Erziehung kommt es immer drauf an was ihr mit euerem RS machen wollt. Solls Richtung RS-WM gehen, oder eher Axtremkuschelling auf dem Sofa. Entsprechend würde ich mich bei Züchtern informieren.

Gruß
Deni
PS: Vielleicht magst Du Dich ja vorstellen...
Signatur von »Deni« Wendepunkte sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es zählt nur, was man anschließend tut. In diesen Momenten erkennt man, wer man ist.

9

Dienstag, 29. September 2009, 16:47

Hallo Silke,

ich denke das kann man nicht pauschalisieren.
mein Herz hängt eher an Hündinnen , aber es gibt auch Rüden die sehr liebenswert sind , und nicht dauertriebig (Sexualität ) und stur sind , ebenso gibt es Hündinnen die zickig und bockig sind .
Ich denke wenn man sich geschlechtmäßig nicht festgelegt hat , sollte man sein Herz entscheiden lassen :)

LG Christiane
Signatur von »Nani« Liebe Grüße Christiane mit ihren Riesen - und Zwergschnauzern - www.heichrina.de

Du bist zeitlebens für das verantwortlich was Du Dir vertraut gemacht hast .

Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast - einen Hund zu haben macht Dich reich !

silkeki

unregistriert

10

Dienstag, 29. September 2009, 17:16

Vielen Dank für Eure Beiträge.
Ja es ist wirklich so wie Djamila gesagt hat.
Mein Mann möchte unbedingt einen große, muskulösen Hund, der sich vor einen stellt, und auch beschützt. Ich hingegen möchte eher das Kuschelexemplar und habe mich für den Riesen "nur" begeistern und von ihm anstecken lassen -eigentlich wollte ich einen Mittelschnauzer haben. Ich möchte gerne, dass unsere Mädchen (11 und 14 Jahre) auch mal mit dem Hund Gassi gehen können. Da mein Mann UNBEDINGT einen Riesen möchte, dachte ich, okay, wenn schon Riese, dann nicht ganz so riesig und lieber ne Hündin, die eben mal so 10 kg leichter ist. Das würde das spätere Gassi gehen, wenn der Hund gut ausgebildet ist, mit den Kindern erleichtern. Obwohl ich selbst da unsicher bin, ob sie wirklich mit einem so großen Hund umgehen können.....
So, ich bin gespannt, was Zibirian jetzt wieder aus meinem Bericht herausliest, was ich schon im Vorfeld falsch mache oder denke. Ich habe auch schon früher viel in diesem Forum gelesen und viele hilfreiche Erfahrungen gefunden, aber es gibt immer wieder Leute, die versuchen, dem anderen gleich mal ans Bein zu pinkeln...... sind eben nicht alle so erfahren. Leider, aber ich habe mein bestes gegeben. Aber sicher gibt es doch schwer erziehbarere Hunde als andere, bei denen man auch schon im Welpenalter sieht, ob sie ruhiger oder weniger ruhig sind. Aber egal, lassen wir das............

Vielen Dank für Eure Meinungen- ich werde noch in den anderen Threats nachlesen.

Viele Grüsse Silke

Social Bookmarks