Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Manni58(14. September 2019, 22:29)

sevatina(11. September 2019, 19:44)

Petra(6. September 2019, 17:42)

Ludwig(28. August 2019, 23:43)

Quicksilver(28. August 2019, 09:47)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Schnauzer-Pinscher-Portal Schnaupi. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schummel

unregistriert

1

Donnerstag, 30. Juni 2005, 19:21

Krallen abschneiden

Hallöchen

ich muß meinem alten Herrn die Krallen schneiden und habe so was noch nie gemacht. Meine Hunde haben die sich bis jetzt immer selbst abgelaufen. Aber bei den schwarzen Dingern ist doch nicht zu sehen bis wohin ich abschneiden kann. Gibt es da irgendetwas, nach dem man sich richten kann?

LG Schummel:maeh:

2

Donnerstag, 30. Juni 2005, 20:15

Hallo Schummel,
Guter Tip,wenn du zu weit schneidest merkst du das schon.Er wird es dir deutlich sagen :-) :-)
Aber Spaß beiseite,wenn du keine Anhaltspunkte siehst,laß es beim ersten Mal doch den TA machen.Kostet zwar etwas aber danach kannst du es auch alleine.
Tschüß Birgit :: ::

Melle

Forumsklave

  • »Melle« ist weiblich

Beiträge: 6 112

Aktivitätspunkte: 32 315

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Nur noch 2 rote Deutsche Pinscher mit noch nicht 6 Jahren und 19 Monaten!

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

3

Donnerstag, 30. Juni 2005, 20:23

Nägel schneiden

Hallo Schummel,
meine schneide ich immer selbst.

Zuerst mache ich mit dem Daumennagel auf der rechten und linken Seite des Nagels dieses Hornstückchen weg. Dann kannste ziemlich gut erkennen, wie weit die schneiden kannst. Im oberen Teil der immer sehr dünn ist, passiert gar nichts. Gefährlich wirds an der Stelle, wo das dickere kommt.
Halte auf jeden Fall blutstillende Watte bereit!

Viel Glück

Melle
Signatur von »Melle« Wer Hunde züchtet, lernt viel über Hunde, aber noch mehr über die Menschen!
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Matte, Melle, Gute und Narttu, Ihr seid immer noch bei mir - durch Eure Kinder, Enkel, Urenkel und jetzt schon Matte's Urururenkel!

4

Donnerstag, 30. Juni 2005, 21:02

Hallo Schummel
Mir hat vor Jahren ein TA erklärt,die Krallen sollen parallel zu den
Ballen abgeschnitten werden und so mache ich es.Habe deshalb noch nie Probleme gehabt und wen doch dann nehme ich einen Löter und halte ihn ganz kurz auf die bludente Kralle.
Hatte der TA damals auch getan.
Grüße Gerlinde

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 242

Aktivitätspunkte: 106 845

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

5

Donnerstag, 30. Juni 2005, 21:13

Hallo Schummel,

ein TA hat mir mal gesagt, dass das "Leben" in einer Kralle im hinteren Drittel läge. Darauf habe ich mich verlassen und es hat auch viele Jahre bei meinen Kundenhunden funktioniert. Eines Tages hatte ich eine Zwergschnauzerin mit uuuuuunheimlich langen Krallen auf dem Tisch. Ich habe die Zange angesetzt (ich habe eine mit einem begrenzten Schnitt), geknippst und schon ging das Schreien und Bluten los. Ich hatte von der Kralle nur einige Millimeter abgeschnitten und da saßen schon die Blutgefäße. In der folgenden Zeit hatte ich bei dieser Hündin große Mühe, an die Pfoten zu kommen, um die Haare zu schneiden. Seither schneide ich keine Krallen mehr. Die Hunde sollen bei mir keine schlechten Erfahrungen sammeln. So ein Schiet soll beim TA passieren ;)

Grüße von
Rita
Signatur von »Riho« Tue und lebe, was du für richtig hältst und vertraue dir. Alles andere ist Energie- und Zeitverschwendung.
Andreas Neumann

Schummel

unregistriert

6

Donnerstag, 30. Juni 2005, 22:09

Oh Gott, daß trau ich mich nicht :-o Ihr schreibt ja da unheimliche Sachen. Das tut doch weh wenn ich meinem kleinen Jungen in die Füße schneide :( . Ne und meinen TA laß ich da auch nicht ran.
Und mit dem Daumennagel krieg ich auch nichts ab. Der hat so dicke fette Krallen, daß da nichts zu machen ist. Und nun? 8-| Bleibt's dran.

LG Schummel:maeh:

  • »Paulinchen« ist männlich

Beiträge: 685

Aktivitätspunkte: 3 650

Aktuelle Stimmung: Stürmisch - sehr schlecht

Hunde: Derzeit keine. RSs Whoopi 30.04.2005 - 23.02.2017; RSs Bessy 1998 - 2005; MS pf/s Mascha 2005 - 2012

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

7

Freitag, 1. Juli 2005, 00:05

Krallen keine Panik

Hallo,

ich habe das bei meiner Bessy immer volgendermasen gemacht.
Undzwar hab ich erst mit einer Nagelfeile die die man in der Geld Börse hatt, mit der runden spitze,die Kralle in der mitte Ausgehölt bis ich ans krallen bett gekommen bin,wenn man dort ist merkt man das recht leicht,sie hat dan das Bein weggezogen und wenns doller war auch mal gefiept. Dann hab ich mit einer sehr scharfen Schere die kralle stückweise abgeschnitten, mein Tip nimm ne krallen zange bzw.krallenschere. Nur Mut es wird schon schief gehen :D Wenn du eine Schere nimmst dann musst du aufpassen das die kralle nicht reist oder splittert nach dem schneiden nimm die nagelfeile und feil die grate weg bzw. die scharfe kannte.
So ich hoffe du kannst damit was anfangen viel spass :-)

MfG
Marco
Signatur von »Paulinchen« LG vom Marco
und eines Tages werde ich euch wiedersehen. Whoopi, Mascha, Bessy

Liljakk

unregistriert

8

Freitag, 1. Juli 2005, 06:26

Hallo Schummel,

wie Riho schon schreibt, wenn die Krallen schon sehr lang sind, dann kann es dazu kommen, dass die Blutgefäße auch sehr weit nach unten wandern.... (keine Ahnung warum das so ist)
Ich schneide bei meinen auch immer selber, wobei ich aber am Anfang immer sehr vorsichtig vorgehe, immer nur ca. 4 mm und dann vorsichtig weiterarbeiten.

Wenn Du Dir nicht sicher bist dann geh beim ersten Mal zum TA der zeigt Dir das dann u. danach kannst Du es immer selber machen.

Grüße
Kerstin

albert`s Uta

unregistriert

9

Freitag, 1. Juli 2005, 07:51

Hallo Schummel,

ich schneide auch die dünne Spitze scheibchenweise ab. Wenn du einen Dremel zu Hause hast, dann kannst du einen groben Aufsatz für den Anfang drauf machen und zum Glätten einen feinen.

Habe ich am Anfang auch so gemacht bis man weiß wieweit man das Horn wegmachen kann.

Viele Grüße
Uta

Nick

Puppy

  • »Nick« ist weiblich

Beiträge: 375

Aktivitätspunkte: 2 045

Hunde: RSs, Flash-Gordon vom Auental, *2006 +2016; ZSw History Nick vom Bommerholz, *2002 +2015; ZSw Queeny vom Bommerholz *2016

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

10

Freitag, 1. Juli 2005, 09:27

Hallo,

also ich habe folgendes in einer Hundezeitschrift gelesen und das hat mir mien TA auch bestätigt:

Wenn man zu oft die Krallen schneidet, statt dass die Hunde sie ablaufen, wachsen die Blutgefäße nach jedem Schneiden schneller mit, und man kann hinterher kaum noch abschneiden, ohne dass sie bluten.
Der TA gab den dringenden Rat, die Hunde sollen auf möglichst harten Boden laufen, um die Krallen kurz zu halten.
Ich habe übrigens noch nie meinen Hunden die Krallen schneiden müssen, außer die Daumenkralle, weil die beim Nick sehr schnell wächst und er sich die sonst ausreißt (ist schon mal passiert, blutet ja fuchtbar!)

LG Gabi
Signatur von »Nick« Liebe Grüße
Gabi mit Queeny und Flash, Nick und Nando im Herzen
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Der Tod ist der einzige Schmerz, den uns unser Hund zufügt."
(Ulrich Klever)

Social Bookmarks