Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

GabrieleMa(Gestern, 23:25)

Anja73(6. Dezember 2019, 18:26)

Luke(6. Dezember 2019, 15:10)

winniebaby(2. Dezember 2019, 16:51)

tanjab.(27. November 2019, 02:28)

Coquette

Newbie

  • »Coquette« ist weiblich

Beiträge: 60

Aktivitätspunkte: 305

Hunde: Yette RS-Hündin zarte 9 Wochen, im Herzen Ella, Figo, Pelle und Mausi

  • Private Nachricht senden
Benutzer

91

Mittwoch, 20. November 2019, 17:21

Zecken sind hier ein ständiges Thema und gefühlt wurde es die letzten Jahre deutlich schlimmer.

Alle meine "alternativen " Versuche bisher sind gescheitert und ich habe meinen Hunden die chemische Keule über den Rücken gekippt. Das war das Einzige was zuverlässig funktioniert hat.

Im Welpenalter habe ich es mir immer verkniffen und mehr oder weniger erfolgreich täglich abgesammelt. Als Yette kam war es auch so. Jeden Tag mindestens 3 Zecken, manchmal satte 10 und mehr.

Mit Post von der Züchterin (das ist eine andere Geschichte) kam ein kleines Päckchen. Tick-Clip... ein Anhänger ans Halsband gegen Zecken... irgendwas mit engergetisch aufgeladen oder so. Ich blicke es ehrlich nicht. Nie im Leben hätte ich mir so was gekauft. Man macht das Teil ans Halsband und nach ca. 3 Tagen sollen die Zecken fern bleiben. Ach ja :m: .

Aber wenn es schon mal da ist hab ich das Teil anmontiert. Drei Tage später war Yette frei von Zecken.

Nach Anleitung soll man das Ding nach ein paar Monaten mit kaltem Wasser abspülen um... was weiß ich wieder zu aktivieren. Ich war der Meinung, dass Wasser Wasser ist und es auch reichen könnte, wenn Yette im See plantscht. Vor 2 Wochen hatte sie wieder ein paar Zecken. Dazwischen war wirklich komplett Ruhe.

Ich bin eingeschränkt lernfähig :thumbup: . Habe das Ding mit viel kaltem Wasser abgespült und 3 Tage später war wieder Schluss mit den Zecken.

Wieso, warum das so ist kann ich nicht sagen. Ob es zuverlässig und immer so ist, ebensowenig. Mir ist es ehrlich suspekt. Aber so lange wir die Biester damit los sind, soll es mir Recht sein.







Nupsi

Newbie

  • »Nupsi« ist weiblich

Beiträge: 102

Aktivitätspunkte: 525

Hunde: Malinois 7 Jahre, Riesenschnauzer 1 Jahr

  • Private Nachricht senden
Benutzer

92

Donnerstag, 21. November 2019, 08:47

Nachdem es in den letzten Jahren bei uns am Hundeplatz doch schon mehrere Fälle gab, wo Hunde nach einem Zeckenbiss krank wurden und einer sogar verstarb, habe ich die Chemiekeule angewendet. So fühle ich mich einfach sicherer.

Wonder hat Exspot nicht vertragen.Er hatte da als junger Hund mal so richtig wie Nervenschmerzen im Schwänzle. Da habe ich mich bei ihm nicht getraut.
Halsbänder waren mir da auf jeden Fall lieber, als Mittel zum draufträufeln oder Tabletten. Halsbänder kann ich abnehmen, wenn er es nicht verträgt und die Wirkung lässt dann schneller wieder nach.
Also haben Amber und Wonder Scalibor Halsbänder bekommen. Genial! Absolut 0,0 Zecken, obwohl wir in zeckenreichen Regionen unterwegs sind und andere Hunde immer welche hatten. Und die Dinger halten echt lang. Ich habe meine über zwei Winter eingefrohren und im Frühjahr wieder aufgetaut und die funktionieren immernoch.

Mit dem Einzug von Arielle konnte ich die Scalibor nicht mehr verwenden. Sie hat eine dumme Spielweise von Amber übernommen. Beide ziehen sehr gern am Halsband der anderen. Das hält so ein dünnes Bändle nicht aus. Also bekommen die beiden Damen Bravecto Tabletten. Es gab für jede eine im Frühjahr und sie sind bis heute zeckenfrei. Beide haben die Tabletten gut vertragen.
LG von Tina, Ambi und Arielle

Amber - Malinois - 18.05.2012
Arielle - Riesenschnauzer - 24.6.2018

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 406

Aktivitätspunkte: 107 670

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

93

Donnerstag, 21. November 2019, 09:20

Nur mal so zum dran denken - der Wirkstoff der Bänder verteilt sich auf dem Hund und wenn er sich leckt, gelangt er in den Organismus. Die Menschen haben, wenn sie den Hund anfassen, auch an den Händen und verteilen ihn überall.

Grüße von
Rita

Akut

Fortgeschrittener

  • »Akut« ist männlich
  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

94

Donnerstag, 21. November 2019, 09:28

Meine Hündin reagiert seit 2 Jahren völlig extrem, auf SpotOn, Halsband und Co. Also habe ich beschlossen, es gibt keinen Zeckenschutz mehr. Es ist erstaunlich wie unterschiedlich der Zeckenbefall innerhalb eines Jahres und im Vergleich der 2 Jahre ausfällt.
Es gibt immer wieder Zeiten ohne Zecken, (fast die ganze Saison 2018 )und in diesem Jahr war der Juni und September fast ganz ohne Zecken.
Autoritätsdusel ist der größte Feind der Wahrheit.
Albert Einstein

Susanne

Puppy

  • »Susanne« ist weiblich

Beiträge: 443

Aktivitätspunkte: 2 265

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Mittelschnauzer schwarz geb.13.7.17

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

95

Donnerstag, 21. November 2019, 10:28

Udo,da waren alle Zecken in Deutschland :D
Das Mittel gegen Stress und schlechte Laune
hat Fell und 4 Pfoten.
LG von Susanne und Leo

Schimmi

Newbie

  • »Schimmi« ist männlich

Beiträge: 6

Aktivitätspunkte: 35

Hunde: Mittelschnauzer Pfeffer/Salz

  • Private Nachricht senden
Benutzer

96

Donnerstag, 21. November 2019, 17:54

Danke für die Infos

Vielen Dank für Eure Infos, ich denke, ich werde in 2020 die Viecher mal abgrabbeln. Irgenein Risiko geht man ja wohl immer ein, welch eine Anwendung auch immer das sein mag.
Gruß
Ralph

<Ein Jahr mehr, ist ein Jahr weniger>

ulrike

Junior

  • »ulrike« ist weiblich

Beiträge: 781

Aktivitätspunkte: 4 065

Aktuelle Stimmung: Bewölkt - normal

Hunde: Riesenschnauzer Lava, Hovawart Summer

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

97

Freitag, 22. November 2019, 10:59

Meine Hündin reagiert seit 2 Jahren völlig extrem, auf SpotOn, Halsband und Co.

Unser Hovawartrüde bekam über (ungefähr) 4 Jahre hinweg ein Spot on. Da er durch seine chronische Anaplasmose auf jeden einzelnen Zeckenstich reagierte, wollte vermeiden, dass er sich etwas neues einfängt. Nach diesen ca. 4 Jahren reagierte er plötzlich heftig mit neurologischen Ausfällen auf dieses Spot on. Auch ein anderes Spot on (mit anderem Wirkstoff) ging nicht mehr. Er war dann ein Jahr ungeschützt, das ging auch ganz gut, denn offensichtlich gab es wenige Zecken in diesem Jahr. Im Jahr danach musste ich täglich rund 20 Zecken absammeln und raus ziehen (langhaariger, schwarzer Hund ... :huh: ) Ich habe dann Scalibor ausprobiert, das hat er vertragen und unser Problem war gelöst.
Was ich aber wirklich interessant fand war die Tatsache, dass er ganz offensichtlich ein Zeckenmagnet war. Meine damalige Hündin, die mit ihm zusammen draußen war, hatte kaum Zecken in dieser heftigen Zeit!
Ich hatte vorher natürlich alle möglichen "ungiftigen" Alternativen ausprobiert - nichts half bei meinen Hunden bisher. Bei einer Bekannten, die bei uns um die Ecke wohnt, schien ägypt. Schwarzkümmelöl zu helfen. Zwischenzeitlich glaube ich, dass es bei der Zeckenprophylaxe keine allgemein gültige Aussage gibt. Vielleicht gibt es eine Zusammenwirkung zwischen den Ausdünstungen oder dem Stoffwechsel der Hunde und den Wirkstoffen. Vermutlich muss man einfach testen.
Bravecto etc. werde ich nicht einsetzen, denn ich habe gelernt, dass "einmal vertragen" nicht bedeutet "immer vertagen" zu werden. Davor hätte ich Angst.
LG Ulrike mit Lava und Summer
und mit Sari und Yellow im Herzen
______________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Aus " Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 406

Aktivitätspunkte: 107 670

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

98

Freitag, 22. November 2019, 14:27

Hallo Ulrike,

das Immunsystem hält "gemeine" Dinge eine ganze Weile aus, bis der berühmte Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt.

Ich höre das ganz oft in der Ernährung. Wenn ich vermute, dass es bei Problemen am Futter liegen könnte höre ich immer wieder, dass das nicht sein kann, weil er dieses Futter doch schon soooo lange bekommt. Genau das ist der Knackpunkt. Wenn die Menschen sich dann auf einen Futterumstellung einlassen sind sie erstaunt, wie relativ schnell die Probleme verschwinden.

Es gibt wirklich nicht DIE Empfehlung für Zecken- und Flohschutz. Es kommt auf den Hund an, wie sein persönlicher Duft ist, welche und wie viele Zecken sich im eigenen Wohngebiet aufhalten und in welchem Umfeld der Hund sich bewegt.

Grüße von
Rita

Akut

Fortgeschrittener

  • »Akut« ist männlich
  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

99

Samstag, 23. November 2019, 06:10

@ Ulrike und Rita

Ja, so ist es.
Einen Tod muss man sterben, leider... ich werde weiter ab sammeln , auch zu meinem persönlichen Schutz !
Elli reagiert leider mit absoluter Aggression, sobald das SpotOn die Haut erreicht, beim Halsband dauert es ein zwei Tage, bevor sie immer böser wird, und ich spreche hier von richtig, richtig böse.

... einfach blöde Viecher diese Zecken :cursing:
Autoritätsdusel ist der größte Feind der Wahrheit.
Albert Einstein

Riho

Erleuchteter

  • »Riho« ist weiblich
  • »Riho« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 21 406

Aktivitätspunkte: 107 670

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Hunde: Schnauzer pfeffersalz Hündin 9 Jahre

  • Private Nachricht senden
Benutzer
Mitglied

100

Samstag, 23. November 2019, 10:20

Auch wenn die natürlichen Mittel vielleicht nicht komplett helfen, halten sie doch die eine oder andere Zecke davon ab, über die Hunde her zu fallen.
Wenn man damit die Menge der Zecken, die stechen wollen reduzieren kann, ist das doch auch schon was.

Social Bookmarks